2009.02.01 Neuss : Titelverteidiger Loeb holt ersten Rallye-Sieg 2009

Sebastien Loeb (Frankreich) ist mit einem Sieg in die Rallye-Saison 2009 gestartet. Der fünffache Weltmeister gewann die Irland Rallye vor seinem Teamkollegen Dani Sordo (Spanien).

hsc
Startet mit einem Sieg in die Saison: Sebastien Loeb

Titelverteidiger Sebastien Loeb bleibt das Maß der Dinge in der Rallye-WM. Der Franzose gewann nach einer Serie von Bestzeiten die Irland-Rallye und übernahm nach dem ersten WM-Lauf der Saison 2009 gleich wieder die Führung in der Gesamtwertung. Der Citroen-Pilot hatte schon bei der WM-Premiere auf der grünen Insel 2007 triumphiert.

Der fünfmalige Weltmeister Loeb gewann im Citroen C4 mit einem Vorsprung von 1:27,9 Minuten vor seinem spanischen Teamkollegen Dani Sordo. Für Rekordsieger Loeb war es der insgesamt 48. Erfolg in der Rallye-WM.

Vize-Weltmeister Mikko Hirvonen aus Finnland belegte in einem Ford Focus den dritten Platz (2:07,8 Minuten zurück) vor seinem Markenkollegen Henning Solberg (Norwegen/6:32,4). Loeb war auf 11 der insgesamt 16 Sonderprüfungen der Schnellste.

Deutschland-Rallye pausiert 2009

Der zweite WM-Lauf findet in zwei Wochen in Norwegen statt (13. bis 15. Februar). Insgesamt umfasst der WM-Kalender in diesem Jahr nur zwölf Veranstaltungen. Die Deutschland-Rallye legt 2009 eine unfreiwillige Pause ein. Nach dem neuen Rotations-Prinzip teilen sich ab dieser Saison insgesamt 24 Veranstalter im jährlichen Wechsel die nur noch zwölf WM-Läufe.

Die Rallye-WM steht ohnehin vor einer schwierigen Zukunft. Wegen der weltweiten Finanzkrise hatten die beiden japanischen Hersteller Suzuki und Subaru ihren Ausstieg vor der Saison verkündet. Werksseitig sind somit nur noch Citroen und Ford engagiert.