2009.02.02 Neuss : Löw spricht sich gegen Bundesliga-Aufstockung aus

Bundestrainer Joachim Löw sieht mit 18 Teams die absolute Obergrenze in der Bundesliga erreicht. Den Kader für das Länderspiel gegen Norwegen wird er am Donnerstag benennen.

jsor2
Gibt am Donnerstag seinen Kader bekannt: Joachim Löw

Joachim Löw hat sich klar gegen eine Aufstockung der Bundesliga ausgesprochen. "18 ist die absolute Obergrenze. Vielmehr sollte eine Entzerrung des Terminkalenders angestrebt werden", sagte der Bundestrainer in einem Interview mit dem Fachmagazin kicker (Montagausgabe).

Nach Meinung von Löw, der am Dienstag 49 Jahre alt wird, sei es gerade für die Entwicklung jüngerer Spieler wichtig, auch zwischen den Spielen intensiv trainieren zu können. "Das ist gegeben, wenn es keine Winterpause und keine Aufstockung gibt", erklärte Löw.

Konkurrenzkampf geht weiter

Für das neue Jahr kündigte Löw an, dass der Kampf um die Stammplätze in der DFB-Auswahl unvermindert weitergeht, wobei der Bundestrainer nicht nur elf Profis als Stammkräfte bezeichnen will. "Ich wehre mich zu sagen, wir haben elf Stammspieler, die anderen sind Ergänzungsspieler. Im Nationalteam braucht man minimum 20 Stammspieler, und sie alle haben unser Vertrauen."

Damit spielte Löw auch noch einmal auf die zwischenzeitliche Rücktrittsdrohung von Torsten Frings an. "In Deutschland ist immer noch verankert, dass ein Spieler meint, nur weil er einmal nicht eingesetzt wurde, besitze er nicht mehr das Vertrauen des Trainers. Aber ob ich Trainer von Manchester, Barcelona oder der Nationalmannschaft bin: Ich brauche Wahlmöglichkeiten, die muss ich schaffen."

Torsten Frings wieder dabei

Der Bremer Torsten Frings wird aller Voraussicht wieder zum Aufgebot der DFB-Auswahl für das erste Länderspiel des Jahres am 11. Februar in Düsseldorf gegen Norwegen (20.30 Uhr/live in der ARD) zählen, das Löw am Donnerstagmittag bekannt gibt. Löw hatte zudem schon angekündigt, dass er für dieses Spiel lediglich zwei Torhüter nominieren wird.

Da Rene Adler von Bayer Leverkusen wohl gesetzt ist, wird sich der Bundestrainer zwischen Robert Enke von Hannover 96, der der DFB-Auswahl wegen eines Kahnbeinbruchs zuletzt nicht zur Verfügung stand, und Tim Wiese von Werder Bremen entscheiden müssen. Der Bundestrainer wird vermutlich 20 Akteure für den Vergleich mit den Norwegern berufen.