2009.02.02 Neuss : Schalke erklärt Kuranyi für unverkäuflich

Manager Andreas Müller hat Stürmer Kevin Kuranyi von Schalke 04 für unverkäuflich erklärt und das Interesse des Vereins an einer Zusammenarbeit über 2010 hinaus bekräftigt.

us
Soll auch künftig seine Schuhe für Schalke 04 schnüren: Kevin Kuranyi

Kurz vor Transferschluss hat Bundesligist Schalke 04 den umstrittenen Torjäger Kevin Kuranyi als "unverkäuflich" bezeichnet: "Es ist schlichtweg falsch, dass wir Kevin verkaufen wollen", sagte Manager Andreas Müller: "Er ist unverändert ein wertvoller Spieler für uns, auf den wir langfristig bauen wollen. Er ist deswegen für uns unverkäuflich."

Kuranyi selbst hatte die Spekulationen angeheizt. "Ich muss ehrlich sagen: Ich habe das Gefühl, man will nicht mit mir verlängern, sondern mich lieber verkaufen", sagte der 26-Jährige dem kicker. Dass Müller stets das Gegenteil erklärte, verwundert den Ex-Nationalspieler, dessen Vertrag 2010 ausläuft: "Öffentlich wird viel geredet, aber mir gegenüber herrschte in dieser Sache die gesamte Winterpause über Funkstille."

Das sei, sagte Müller, so abgesprochen: "Wir haben bereits unmittelbar nach seinem Rückzug aus der Nationalmannschaft im vergangenen Oktober Gespräche mit ihm aufgenommen und ihm dabei deutlich gesagt, dass wir die Zusammenarbeit über 2010 hinaus fortsetzen wollen. An unserer Haltung in dieser Frage hat sich nichts geändert", so der Manager: "Aufgrund der damaligen Gesamtsituation bat uns Kevin, dieses Thema erst einmal zurückzustellen. Diesem Wunsch haben wir entsprochen, so dass es keinen neuen Sachstand gibt."