2009.02.06 Neuss : Eintracht-Keeper Pröll gegen Köln wohl zurück

Torhüter Markus Pröll steht Eintracht Frankfurt gegen den 1. FC Köln wohl wieder zur Verfügung. Das gab Trainer Friedhelm Funkel bekannt, dessen Vertragsverlängerung bevorsteht.

us
Auf dem Weg zurück ins Eintracht-Tor: Markus Pröll (r.)

Markus Pröll steht vor dem Spiel am Samstag gegen seinen Ex-Klub 1. FC Köln (15.30 Uhr/live bei Premiere) vor der Rückkehr ins Tor von Bundesligist Eintracht Frankfurt. Der 29-Jährige, der beim Rückrunden-Auftakt bei Hertha BSC Berlin (1:2) eine Sprunggelenksverletzung erlitten hatte und in der 57. Minute ausgewechselt werden musste, trainierte zuletzt wieder mit der Mannschaft und blieb dabei schmerzfrei.

"Es sieht sehr gut aus", sagte Frankfurts Trainer Friedhelm Funkel, dessen vorzeitige Vertragsverlängerung bei den Hessen bis 2010 voraussichtlich noch am Freitag vom Aufsichtsrat abgesegnet wird. Derzeit berät das Kontrollgremium über den in der vergangenen Woche vom Vorstand einstimmig gefassten Beschluss, den Kontrakt mit Funkel um eine weitere Saison zu verlängern. Der 55-Jährige würde damit zum Rekord-Trainer der Eintracht aufsteigen.

Gedenkminute für Weltmeister Pfaff

Derweil wird es zu Beginn der Partie gegen Köln, für die bereits 50.000 Eintrittskarten verkauften wurden, eine Schweigeminute geben, um dem Ende Dezember im Alter von 82 Jahren gestorbenen Ex-Nationalspieler Alfred Pfaff zu gedenken. Der Weltmeister von 1954 spielte zwischen 1953 und 1956 siebenmal für die Nationalmannschaft. Bei der WM 1954 in der Schweiz kam der Stürmer beim 3:8 in der Vorrunde gegen Ungarn zum Einsatz und traf zum zwischenzeitlichen 1:3. Pfaff wurde mit der Eintracht 1959 deutscher Meister und stand im folgenden Jahr im Finale des Europapokals der Landesmeister, wo die Hessen aber Real Madrid unterlagen.