2009.02.06 Neuss : Hansa gibt Sieg aus der Hand

Der FC Hansa Rostock hat am 19. Spieltag der 2. Bundesliga einen wichtigen "Dreier" leichtfertig aus der Hand gegeben. Bei Alemannia Aachen reichte es nur zu einem 3:3 (1:0).

pst1
Kevin Schindler (m.) springt im Kopfballduell am höchsten

Ex-Bundesligist Hansa Rostock hat den ersten Auswärtssieg der Saison regelrecht verschenkt und einen Schritt aus der Krise verpasst. Die Mannschaft von Trainer Dieter Eilts kam trotz einer 3:1-Führung und 45 Minuten Überzahl nicht über ein 3:3 (1:0) bei Aufstiegsanwärter Alemannia Aachen hinaus und rutschte mit 18 Punkten auf den Relegationsplatz ab. Die fünftplatzierte Alemannia (29) holte nach zuvor zwei Niederlagen in Folge somit wieder etwas Zählbares.

Martin Retov mit einem Traumtor (31.) und zweimal Fin Bartels (50. und 76.) hatten die Rostocker zwischenzeitlich mit 3:1 in Führung gebracht. Doch Benjamin Auer (51.) sowie Markus Daun (81.) und Hrvoje Vukovic (86.) sorgten nach beziehungsweise mit Standardsituationen doch noch für das kleine Erfolgserlebnis der Aachener. Die Gastgeber mussten ab der 45. Minute in Unterzahl agieren, nachdem Jerome Polenz wegen groben Foulspiels eine Rote Karte erhalten hatte.

Vor 18.726 Zuschauern auf dem Tivoli waren die Rostocker im Vergleich zu den letzten Wochen nicht wiederzuerkennen. Hansa spielte erfrischenden Angriffsfußball und setzte die Gastgeber schwer unter Druck, profitierte aber auch von der schwachen Vorstellung der Mannschaft von Trainer Jürgen Seeberger, der unter der Woche seinen Vertrag bis 2010 verlängert hatte.

"Die Rostocker lachen sich kaputt, bei Aachen stimmt die Abstimmung überhaupt nicht", kritisierte der frühere Alemannia-Stürmer Erik Meijer schon zur Pause. Dabei waren die Schwarz-Gelben mit dem 0:1-Rückstand im ersten Durchgang noch gut bedient, denn Retov und Bartels vergaben weitere Großchancen. Doch der Kampfgeist der Aachener im zweiten Durchgang zahlte sich aus.