2009.02.10 Neuss : Löw setzt auf Adler, Beck und Özil vor ihrem Debüt

Im Länderspiel gegen Norwegen wird Rene Adler zwischen den Pfosten stehen. Außerdem werden laut Bundestrainer Joachim Löw Andreas Beck und Mesut Özil ihr Debüt im A-Team feiern.

asc
Bundestrainer Joachim Löw

Bundestrainer Joachim Löw gibt beim ersten Länderspiel des Jahres am Mittwoch (20.30 Uhr/live in der ARD) in Düsseldorf gegen Norwegen Rene Adler eine Chance als Nummer eins. Der 24 Jahre alte Torwart von Bayer Leverkusen erhält den Vorzug vor dem Bremer Tim Wiese und wird sein viertes Länderspiel bestreiten.

Zudem werden laut Löw Andreas Beck von 1899 Hoffenheim und Mesut Özil (Werder Bremen) ihr Debüt in der deutschen Nationalelf feiern. Beck wird wohl sogar in der Anfangsformation stehen, zur Pause aber von Andreas Hinkel (Celtic Glasgow) abgelöst werden. "Beide werden eine Halbzeit spielen", kündigte der Bundestrainer an.

Ballack und Frings wieder im Team

Ins Team zurückkehren wird Kapitän Michael Ballack. Der 32 Jahre alte Profi vom FC Chelsea fehlte im November beim 1:2 gegen England wegen einer Verletzung. Auch Routinier Torsten Frings, der zuletzt zusammen mit Ballack Kritik an Löw geübt und für einige Aufregung gesorgt hatte, könne sich "berechtigte Hoffnungen" machen, sagte der DFB-Coach. Neben Ballack und Frings werden im Mittelfeld Bastian Schweinsteiger und Piotr Trochowski auf den Außenbahnen spielen.

Auch die Besetzung im Angriff ist klar. Neben dem Münchner Miroslav Klose wird der Stuttgarter Mario Gomez stürmen. Darauf legte sich Löw bereits fest.

Löw und Co. spionieren beim Confed-Cup

Als Vize-Europameister ist die deutsche Nationalmannschaft für den Konföderationen-Cup nicht qualifiziert, dennoch wird eine von Löw angeführte Delegation vom 11. bis 28. Juni in Südafrika auf Spionage-Tour gehen. Über die gesamte Dauer der Generalprobe für die Weltmeisterschaft 2010 wird DFB-Chefscout Urs Siegenthaler Spielbeobachtungen vornehmen.

Aber auch Löw, sein Assistent Hansi Flick und Teammanager Oliver Bierhoff werden nach Südafrika reisen. "Der genaue Zeitpunkt ist noch offen. Aber man kann das auch gut mit der Quartiersuche verbinden", sagte Löw vor dem Länderspiel-Auftakt 2009 in Düsseldorf gegen Norwegen.

Der Südafrika-Trip von Löw und Co. zum Confed-Cup hängt auch vom Abschneiden der deutschen U21-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft ab, die von 15. bis 23. Juni in Schweden stattfindet.

Der Bundestrainer will die deutschen Junioren bei der EM besuchen und kündigte noch einmal seine volle Unterstützung für das Junioren-Team von Trainer Horst Hrubesch an: "Wir siedeln die Wertigkeit der U21-EM sehr hoch an. Spieler, die Horst Hrubesch braucht, werden wir nicht für unsere Asien-Reise abziehen", betonte Löw zum wiederholten Male. Die EM in Schweden sei für die jungen Spieler "eine sehr gute Gelegenheit, um bei einem hochkarätig besetzten Turnier wichtige Erfahrungen zu sammeln".