2009.02.10 Neuss : Rückendeckung für Trainer Schaaf von Frings

Werder Bremens Nationalspieler Torsten Frings hält die Diskussion um Trainer Thomas Schaaf für unangebracht. Die Schuld an Werders Krise trage laut Frings vielmehr die Mannschaft.

sha
Torsten Frings hält die Trainer-Kritik für überzogen

Nationalspieler Torsten Frings hält die Kritik an Werder Bremens Trainer Thomas Schaaf für überzogen und hat sich demonstrativ vor seinen Coach gestellt. "Fünf Jahre hintereinander Champions League hat keine andere Mannschaft in Deutschland geschafft. Aber auf einmal ist der Trainer abgenutzt, schlecht. Da stimmt doch einfach etwas nicht", sagte der 32-Jährige in diversen Zeitungsinterviews.

Eine Trainerdiskussion bei Werder wäre in seinen Augen "Schwachsinn", stellte der Mittelfeldspieler fest: "Die letzten fünf, sechs Jahre war Thomas der Erfinder des neuen Fußballs. Werder spielte den schönsten Fußball, und er war der beste Trainer der ganzen Liga. Jetzt ist ein Jahr, wo es mal nicht so gut läuft, und alles ist schlecht, was einmal gut war", erklärte Frings.

Die Ursache für Bremens sportliche Talfahrt im bisherigen Saisonverlauf sieht der Vize-Europameister und WM-Dritte mehr bei der Mannschaft: "Schuld ist, dass wir Fehler machen, die man nicht machen darf, und dass vorne die letzte Entschlossenheit fehlt."