2009.02.10 Neuss : "Teufel" Clemmensen feiert Shutout gegen Rangers

Die New York Rangers haben bei den New Jersey Devils die fünfte Niederlage in Folge kassiert. Matchwinner für die "Teufel" war Goalie Scott Clemmensen mit einem Shutout beim 3:0.

jt
Goalie Scott Clemmensen war nicht zu überwinden

Die New Jersey Devils haben den New York Rangers in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL die fünfte Niederlage in Serie zugefügt. Beim 3:0-Heimsieg der "Teufel" feierte Goalie Scott Clemmensen seinen ersten Shutout seit knapp fünf Jahren.

Der Keeper, der den derzeit verletzten Star-Goalie Martin Brodeur vertritt, verbuchte insgesamt 27 Saves und fuhr seinen 23. Saisonsieg ein. Bis zur laufenden Spielzeit hatte Clemmensen erst 19 Spiele in der NHL von Beginn an bestritten. Seinen letzten Shutout feierte Clemmensen im März 2004.

"Es ist schon eine Weile her, denn ich habe in letzter Zeit nicht viele Einsätze gehabt. Aber es fühlt sich gut an", freute sich "Matchwinner" Clemmensen nach der Partie.

Nicht zuletzt durch die starken Auftritte ihres Ersatz-Goalies kann New Jersey als Tabellenführer der Atlantic Division (71 Punkte) auf ein Sechs-Punkte-Polster auf Verfolger Philadelphia verweisen.

"Scott war großartig"

"Scott war großartig heute Abend. Mit ihm im Rücken haben wir viel Selbstvertrauen", lobte Zach Parise, dem zwei der drei Treffer gegen die Rangers gelangen. Bobby Holik hatte die Devils im zweiten Drittel mit 1:0 nach vorne gebracht.

Brodeur hat aufgrund einer Sehnenverletzung im Bizeps bereits 44 Saisonspiele verpasst, ist aber wieder ins Training mit dem Team eingestiegen. Wann der Goalie zwischen die Pfosten der Devils zurückkehrt, ist aber noch ungewiss.

Der Spieltag im Überblick:

New Jersey Devils - New York Rangers 3:0, Calgary Flames - Montreal Canadiens 6:2