2009.02.13 Neuss : Frankfurt entführt Punkt aus Fürth

Aufstiegsaspirant SpVgg Greuther Fürth musste sich am 20. Spieltag der 2. Bundesliga mit einem 0:0 im heimischen Playmobil-Stadion gegen Aufsteiger FSV Frankfurt begnügen.

asc
Fürths Torjäger Sami Allagui (r.) im Zweikampf

Die SpVgg Greuther Fürth hat den Sprung an die Tabellenspitze der 2. Bundesliga geschafft, zwei wichtige Punkte im Aufstiegsrennen aber verspielt. Die Franken mussten sich gegen den Abstiegskandidaten FSV Frankfurt mit einem torlosen Unentschieden begnügen und gaben damit nach zuletzt vier Siegen in Folge erstmals Punkte ab. Mit 36 Zählern löste Fürth zumindest bis Montag den punktgleichen SC Freiburg an der Spitze ab, die Breisgauer können mit einem Punktgewinn bei Hansa Rostock aber wieder vorbeiziehen.

Die Frankfurter sammeln derweil weiter eifrig Punkte für den Klassenerhalt. Der FSV, der nach 15 Spieltagen noch mit neun Zählern abgeschlagen Letzter war, ist seit nun fünf Partien ungeschlagen und rückte mit 20 Punkten auf Platz 14 vor. Den Gästen kam dabei zugute, dass Fürth nach einer Gelb-Roten Karte für Bernd Nehrig wegen wiederholten Foulspiels ab der 51. Minute in Unterzahl agieren musste.

Überschattet wurde die Partie vor 6300 Zuschauern vom schweren Zusammenprall des Frankfurter Mittelfeldspielers Oualid Mokhtari mit dem herauslaufenden Fürther Torhüter Stephan Loboue. Der Marokkaner kollabierte an der Seitenlinie und musste ins Krankenhaus eingeliefert werden.

"Er ist zusammengeklappt und hat zumindest eine Gehirnerschütterung", sagte der Frankfurter Mannschaftsarzt Dr. Thomas Heddäus. "Möglicherweise ist die Nase gebrochen. Er ist aber vital nicht gefährdet."