2009.02.14 Neuss : DFB ermittelt wegen Rauchbomben in Jena

Nach den Ausschreitungen im Drittliga-Ostderby zwischen Carl-Zeiss Jena und Rot-Weiß Erfurt wird der DFB Ermittlungen aufnehmen. Fans beider Vereine hatten Rauchbomben gezündet.

sha
Rauchbombe beim Derby in Jena

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) wird nach den Vorfällen im Drittliga-Ostderby zwischen Carl Zeiss Zena und Rot-Weiß Erfurt (1:1) Ermittlungen aufnehmen. Dies teilte der DFB auf seiner Homepage mit.

Anhänger beider Vereine hatten in Jena kurz vor dem Abpfiff Rauchbomben gezündet und Feuerwerkskörper auf das Spielfeld geworfen. Schiedsrichter Tobias Welz bewahrte die Übersicht und pfiff nach einer fünfminütigen Unterbrechung wieder an. In der siebten Minute der Nachspielzeit gelang Jena noch der Ausgleich.

Über den DFB-Sicherheitsbeauftragten Helmut Spahn wurde vom DFB-Kontrollausschussvorsitzenden Anton Nachreiner kurz nach dem Abpfiff ein Sonderbericht zweier im Stadion anwesender Mitglieder der DFB-Sicherheitskommission zur weiteren Auswertung angefordert.