2009.02.15 Neuss : "Einmalig, wie sich die Mannschaft entwickelt"

Nach dem 2:1-Erfolg über Bayern München ist Hertha BSC Berlin Tabellenführer der Bundesliga. Im Interview spricht Manager Dieter Hoeneß über den derzeitigen Höhenflug der Hertha.

jt
Dieter Hoeneß im Interview

Hertha BSC Berlin hat das Spitzenspiel des 20. Bundesliga-Spieltags mit 2:1 gegen Bayern München gewonnen und damit die Tabellenführung übernommen. Hertha-Manager Dieter Hoeneß sieht die Hauptstädter im Interview aber dennoch nur als Verfolger des Rekordmeisters.

Frage: "Herr Hoeneß, Hertha BSC Berlin steht nach dem 2:1 gegen Bayern München an der Tabellenspitze. Ist Hertha jetzt ein Titelkandidat?"

Dieter Hoeneß: "Wir werden alles probieren, und am Ende wird man sehen, was dabei herauskommt. Ich vertraue auf die Mannschaft, die sich als absolute Einheit präsentiert. Wenn wir das durchhalten, dann können wir oben dranbleiben. Aber man muss realistisch sein und erkennen, dass andere Teams individuell besser besetzt sind."

Frage: "Befürchten Sie, dass der nun zunehmende Druck die Mannschaft lähmen wird?"

Hoeneß: "Wir sehen uns nach wie vor als Verfolger, und in dieser Rolle fühlen wir uns wohl. Der Windschatten der anderen ist noch da."

Frage: "Könnte der Erfolg den Spielern zu Kopf steigen?"

Hoeneß: "Ich habe jahrelang bei Bayern gespielt und weiß, was passieren kann. Wir haben nicht oft verloren, aber die Mannschaften, die gegen uns gewonnen haben, sind danach regelmäßig abgeschmiert. Das wird uns aber nicht passieren. Unsere Spieler sind geerdet, da wird keiner durchdrehen. Und wenn doch, dann holen wir sie auf den Boden zurück. Jedem muss klar sein, dass ein Sieg beim VfL Wolfsburg jetzt wichtiger ist als der gegen Bayern."

Frage: "Wie erklären Sie sich den Aufwärtstrend der Hertha?"

Hoeneß: "Wir haben einen exzellenten Trainer geholt und konnten nach schweren Jahren zuletzt wieder auf dem Transfermarkt investieren. Es ist einmalig, wie sich die Mannschaft Woche um Woche entwickelt und zusammenhält. Dadurch kann sie auch kleinere Defizite ausgleichen."

Frage: "In Doppeltorschütze Andrej Woronin und Marko Pantelic drohen ausgerechnet die beiden Top-Torjäger den Verein am Ende der Saison zu verlassen. Wie stehen die Verhandlungen?"

Hoeneß: "Wir lassen uns da nicht in die Karten schauen. Mit Marko haben wir uns verständigt, jetzt erst einmal abzuwarten. Mit Andrej sind wir in Gesprächen. Wir sind an einer Lösung interessiert und arbeiten daran. Sollte aber einer oder vielleicht beide gehen, werden wir angemessenen Ersatz präsentieren."

Frage: "Ist der augenblickliche Höhenflug auch für Sie persönlich eine Bestätigung?"

Hoeneß: "Das ist eine Belohnung der Arbeit vieler Leute im Klub, die angesichts der wirtschaftlichen Konsolidierung schwere Zeiten hinter sich haben. Es war nicht einfach, durch dieses Tal zu gehen."