2009.02.15 Neuss : Hans Meyer: "Noch ist gar nichts verloren"

Ein Teilerfolg beim Vize-Meister und trotzdem mit dem Rücken zur Wand: Trainer Hans Meyer von Borussia Mönchengladbach stellte sich nach dem 1:1 bei Werder Bremen einem Interview.

jt
Hans Meyer glaubt weiterhin an ein versöhnliches Ende

Borussia Mönchengladbach sicherte sich am Samstag beim 1:1 bei Werder Bremen zumindest einen Punkt. Im Interview spricht Trainer Hans Meyer über den Teilerfolg in der Hansestadt.

Frage: "Hans Meyer, ein Unentschieden beim Vize-Meister ist sicherlich ein Achtungserfolg. Aber ist das Remis in Bremen angesichts der prekären Tabellensituation Ihrer Mannschaft nicht fast schon zu wenig?"

Hans Meyer: "Mit dem Heimspiel gegen Hannover 96 am Samstag vor der Nase ist der eine Punkt durchaus eine gute Sache. Natürlich war das 1:1 für uns ein glückliches Ergebnis. Aber noch ist gar nichts verloren, wir haben immer noch Kontakt zu unseren Konkurrenten."

Frage: "Welche positiven Erkenntnisse konnten Sie aus diesem Spiel gewinnen, vom Resultat einmal abgesehen?"

Meyer: "Nach dem Gegentor haben wir uns zumindest mit aller Macht gegen die Niederlage gestemmt. Und wir haben der spielerischen Überlegenheit von Werder unseren Kampfgeist entgegengesetzt."

Frage: "Woran müssen Sie in den kommenden Wochen besonders intensiv arbeiten?"

Meyer: "Nicht gefallen hat mir, dass wir bei eigenem Ballbesitz kaum konstruktiven Fußball gespielt haben. Daher standen wir permanent unter Druck und konnten nicht zeigen, dass wir im Weserstadion etwas holen wollten. Allerdings haben die Bremer auch auf eine völlig andere Art und Weise gespielt als bei der 1:2-Heimniederlage gegen Arminia Bielefeld, die ich vor Ort miterlebt habe."

Frage: "Einen großen Anteil am Punktgewinn hatte zweifellos Torhüter Logan Bailly. Wie bewerten Sie seine Leistung?"

Meyer: "Baillys Leistung war Weltklasse und nicht nur mit Glück zu erklären. Speziell seine Reflexe waren fantastisch."