2009.02.17 Neuss : Lingor beeindruckt vom Stand der WM-Planungen

Zweieinhalb Jahre vor dem Start der Frauenfußball-WM 2011 in Deutschland hat Botschafterin Renate Lingor einen positiven Stand der Planungen für das Turnier ausgemacht.

chr
Renate Lingor

Ex-Nationalspielerin und WM-Botschafterin Renate Lingor sieht die Planungen für die Frauenfußball-WM 2011 in Deutschland auf einem guten Stand. "Ich hätte nie gedacht, dass die WM-Städte schon zweieinhalb Jahre vor dem Turnier so engagiert sind. Man spürt genau, wie einige Städte die WM als eine einzigartige Möglichkeit betrachten, sich auf der Weltkarte des Fußballs zu etablieren", erklärte Lingor: "Ich bin mir sicher, der Start des Ticketverkaufes im Herbst wird diese WM-Vorfreude widerspiegeln."

WM ist kein "Selbstläufer"

Lingor warnt aber auch davor, die WM als "Selbstläufer" zu betrachten, denn nicht alle hätten bisher die "Faszination Frauenfußball" für sich entdeckt. "Wenn es uns gelingt, diese Faszination den Fans und Familien nahezubringen, werden wir auch einen wichtigen Beitrag leisten, um den Frauenfußball weiter zu pushen", sagte Lingor.

Nach dem Ende ihrer sportlichen Karriere nach Bronze bei Olympia in Peking unterstützt Lingor unter anderem die Abteilung Städte und Stadien des WM-Organisationskomitees. Beim Länderspiel der Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) am 22. April in Frankfurt/Main gegen Brasilien hätte die frühere Mittelfeldspielerin "gerne nochmal die Schuhe geschnürt".