2009.02.21 Neuss : Lemgo siegt bei Glandorf-Einstand

Der TBV Lemgo (34:28 gegen die Rhein-Neckar-Löwen) und der HSV Hamburg (33:17 gegen den TSV Dormagen) haben in der Bundesliga weiterhin die besten Karten im Kampf um Platz zwei.

bto
Debütierte im Lemgo-Trikot: Holger Glandorf

Der TBV Lemgo und der HSV Hamburg haben in der Handball-Bundesliga ihre Spitzenpositionen untermauert. Der TBV Lemgo siegte bei der ersten Partie des deutschen Nationalspielers Holger Glandorf im Lemgoer Dress im Spitzenspiel gegen die Rhein-Neckar Löwen 34:28, Hamburg feierte gegen den TSV Dormagen einen sicheren 33:17-Heimsieg. Sowohl Lemgo als Zweiter (33:11 Punkte) als auch Hamburg als Tabellendritter (31:9) bleiben damit die ärgsten Verfolger des souveränen Spitzenreiters THW Kiel (41:1). Auf Platz fünf schob sich Frisch Auf Göppingen (27:15) vor, das die HSG Wetzlar 25:20 besiegte.

Im Spitzenspiel gegen den Verfolger Rhein-Neckar Löwen war Holger Glandorf mit fünf Treffern nach Jens Bechtloff zweitbester Werfer der Lemgoer. Der Rückraumspieler war erst am vergangenen Wochenende von der von Insolvenz bedrohten HSG Nordhorn nach Lemgo gewechselt. Auch die Rhein-Neckar-Löwen, die mit nun 26:14 Punkten den Anschluss an die Spitzenteams verloren, hatten um Glandorf gebuhlt.

Beim HSV Hamburg entschied ein überragender Stefan Schröder die Partie gegen Dormagen. Der in der ersten Halbzeit nicht eingesetzte Nationalspieler erzielte nach der Pause acht Treffer und war damit bester Torschütze seines Teams.

Einen klaren Erfolg gab es für die favorisierten Göppinger, die gegen die Hessen keine Probleme hatten. Der Rumäne Rares Jurca war mit sechs Treffern bester Werfer.