2009.02.22 Neuss : Oldenburg setzt sich an die Tabellenspitze

Im Spitzenspiel der Basketball Bundesliga (BBL) haben die EWE Baskets Oldenburg einen 83:75-Erfolg bei ratiopharm Ulm gefeiert und sich damit die Tabellenführung gesichert.

ged
Überragend: Oldenburgs Rickey Paulding

Nachdem Rickey Paulding die EWE Baskets Oldenburg quasi als Alleinunterhalter zurück an die Tabellenspitze der Basketball-Bundesliga geführt hatte, strahlte der US-Amerikaner bis über beide Ohren. "Das war einer der Tage, an denen man alles trifft. Ich hatte schon beim Aufwärmen das Gefühl, dass es mein Tag wird", sagte Paulding nach seiner 34-Punkte-Gala beim 83:75 (46: 36)-Sieg gegen ratiopharm Ulm.

Mit 34:10 Punkten belegen die Baskets wieder Platz eins, den sie nach der Niederlage gegen die BG Göttingen (32:8 Punkte) am Donnerstag abgegeben hatten. Hinter den spielfreien Göttingern bleibt Vizemeister Telekom Baskets Bonn nach dem 81:70 (45:28) gegen die abstiegsbedrohten Giessen 46ers auf Platz drei. Den vierten Rang belegt Titelverteidiger Alba Berlin nach einem 78:69 (42:33)-Erfolg am Sonntag bei Schlusslicht Eisbären Bremerhaven.

"Er hat einen sehr guten Job gemacht"

Die Oldenburger feierten unterdessen ihren Matchwinner Paulding. Trainer Pedrag Krunic schwärmte: "Er hat einen sehr guten Job gemacht - und das nicht nur wegen seiner 34 Punkte." Der Aufbauspieler wirbelte vor allem in der ersten Hälfte die Ulmer Defensive gehörig durcheinander und war vor 3000 Zuschauern lange Zeit der Alleinunterhalter auf dem Parkett. "Es ist ein Vorteil, dass wir viele Spieler haben, die eine Partie entscheiden können. Heute war ich es", meinte Paulding. Auch Ulms Coach Mike Taylor musste die individuelle Klasse des Gegners anerkennen: "Wir haben gesehen, dass Oldenburg ein Team mit internationaler Erfahrung ist. Dafür haben wir mit zu wenig Intensität gespielt."

Sein Oldenburger Kollege Krunic zeigte sich nicht nur mit der Punkteausbeute, sondern auch mit die Defensivleistung seines Teams zufrieden: "Meine Mannschaft hat in beide Richtungen gut gearbeitet. " Am Dienstag muss sich Oldenburg erneut dem internationalen Vergleich stellen. In der Top-16-Runde der Euro-Challenge tritt das Krunic-Team beim ukrainischen Spitzenreiter BC Kiew an.

Quakenbrück beendet Negativserie

Derweil konnten die Artland Dragons Quakenbrück ihre Pleitenserie von zuletzt acht Niederlagen in Serie beenden. Beim Tabellenvorletzten Köln 99ers gewann der Pokalsieger 77:55 (39:36), muss aber weiter um die Teilnahme an den Play-offs zittern. "Ich bin glücklich, dass wir die Negativ-Serie endlich gestoppt haben", meinte Dragons-Coach Thorsten Leibenath.

Auch die finanziell angeschlagenen Paderborn Baskets haben im Kampf um die Play-off-Plätze einen wichtigen Sieg gefeiert. Gegen die Phantoms Braunschweig gewannen die Gastgeber knapp mit 83:81 (42:35). Den entscheidenden Dreier erzielte Steven Wright 16 Sekunden vor Schluss. Ob die Baskets aber überhaupt an den Play-offs teilnehmen, steht noch aus. Nach finanziellen Problemen ist der Spielbetrieb des Vereins vorerst nur bis zum April gesichert.

Düsseldorf, Bamberg und Trier verlieren

Die Giants Düsseldorf zogen beim 73:81 (45:37) bei der EnBW Ludwigsburg trotz einer zwischenzeitlichen 16-Punkte-Führung den Kürzeren. Ebenfalls Niederlagen mussten die Brose Baskets Bamberg beim 80:85 (33:34) beim Aufsteiger Giants Nördlingen und die TBB Trier beim 75:81 (43:39) bei den Walter Tigers Tübingen hinnehmen.