2009.02.23 Neuss : Kind hält weiter Hand über Hecking

Dieter Hecking muss nach der Niederlage gegen Schlusslicht Mönchengladbach nicht um seinen Job bei Hannover 96 fürchten. "Es gibt keine Trainerdiskussion", so Klubchef Martin Kind.

us
Hat guten Draht zu Dieter Hecking: Martin Kind

Trotz der bedrohlichen Talfahrt in der Bundesliga hat Klubchef Martin Kind von Hannover 96 nach der 2:3-Niederlage bei Borussia Mönchengladbach zu Trainer Dieter Hecking bekannt. "Es gibt keine Trainerdiskussion, ich vertraue Hecking", erklärte der mächtige Vorsitzende, "ich hoffe aber, dass Mannschaft und Trainer das Vertrauen gegen Bayer Leverkusen zurückzahlen."

Die Niedersachsen haben nach der neunten Niederlage im zehnten Auswärtsspiel nur noch drei Zähler Vorsprung auf Relegationsplatz 16 und stecken damit mitten im Abstiegskampf. In den nächsten Wochen warten zudem in Leverkusen, Bayern München, Dortmund, Hoffenheim, Berlin, Bremen und Hamburg ausschließlich Spitzenteams auf die "Roten".

Wie lange Hecking allerdings noch das Vertrauen seines Vorgesetzten genießt, bleibt offen. In der Winterpause hat sich 96 bereits von Sportchef Christian Hochstätter getrennt, der mitverantwortlich für die Kaderzusammenstellung war. "Ich bin mehr als unglücklich über die Situation", sagte Kind in der Neuen Presse "alle Ziele wurden verfehlt. Was da versprochen wurde, etwa die Mannschaft weiterzuentwickeln, ist nicht eingetreten."