2009.02.25 Neuss : Schweden will mit Gesetz gegen Hooligans vorgehen

Laut einem neuen Gesetz kann die schwedische Polizei künftig Stadionverbote für Hooligans aussprechen. Sogar Haftstrafen bis zu sechs Monaten sollen möglich sein.

lhi
Die schwedische Regierung will mit dem neuen Gesetz solche Bilder künftig vermeiden

Zur besseren Bekämpfung des Hooligan-Problems in den Sportstadien hat das schwedische Parlament am Mittwoch eine Gesetzesverschärfung beschlossen und der Polizei größeren Handlungsspielraum eingeräumt. Die Polizei erhält das Recht, Randalierern Stadienverbote zu erteilen. Diese Verbote lagen bislang im Ermessen der Vereine.

Zudem werden illegales Betreten der Spielfelder sowie Abschießen von Feuerwerkskörpern und das Werfen von Gegenständen in Richtung Spieler oder Schiedsrichter ab sofort als Gesetzesverstoß mit Geldbußen und Haftstrafen von bis zu sechs Monaten geahndet. Zu Ausschreitungen im schwedischen Sport war es vor allem beim Fußball gekommen, speziell in den Erstligaspielen bei den Derbys der Stockholmer Klubs.