2009.02.25 Neuss : Werder-Trainer Schaaf schließt Rücktritt aus

In der Rückrundentabelle steht Werder Bremen auf dem letzten Platz. Dennoch erhält Thomas Schaaf Rückendeckung von Klubboss Born. Einen Rücktritt schloss der Coach ebenfalls aus.

chr
Blickt optimistisch in die Zukunft: Werder-Trainer Thomas Schaaf

Trainer Thomas Schaaf von Werder Bremen hat trotz der weiter andauernden Negativserie in der Bundesliga etwaige Rücktrittsgedanken weit von sich gewiesen und auch von Klubboss Jürgen L. Born erneut den Rücken gestärkt bekommen.

"Ich bin überzeugt, dass es passt. Und mir ist seitens der Geschäftsführung auch nichst anderes bekannt. Wir machen unsere Arbeit mit Akribie und Elan", sagte der Coach der Sport Bild. Wenn er das Gefühl hätte, nichts mehr bewegen zu können, müsste er sich über einen Abschied Gedanken machen, aber an so einem Punkt sei man noch nicht, ergänzte der 47-Jährige.

Born: "Wir machen so weiter"

Born bestätigte die Einschätzungen des Trainers. "Es bleibt dabei: Wir haben den Eindruck, dass Thomas Schaaf und sein Team gute Arbeit verrichten. Wir machen so weiter. Es gibt keine Argumente, in diesem Bereich etwas zu ändern", sagte der Klubchef dem Weser Kurier: "Wir sind überzeugt davon, dass es wieder besser laufen wird."

Die Bremer sind als einzige Mannschaft der Bundesliga in der Rückrunde noch sieglos und auf Tabellenplatz elf abgerutscht. Die angestrebte Teilnahme am internationalen Geschäft scheint nur noch durch einen Sieg im DFB-Pokal möglich. Hier treten die Hanseaten im Viertelfinale am 4. März beim VfL Wolfsburg an.