2009.02.27 Neuss : Einwürfe, Vorstöße, Titel: Djalma Santos wird 80

Er war der erste offensiv ausgerichtete Außenverteidiger der Welt. 1958 und 1962 gewann Djalma Santos an der Seite von Pele den WM-Titel. Heute wird der Brasilianer 80 Jahre alt.

chr
Djalma Santos (obere Reihe l.) im Weltmeister-Team von 1962

Sein Ruhm lässt sich nicht mit dem von Pele messen, seine Dribbelkunst kann es nicht mit der von Garrincha aufnehmen. Doch Djalma Santos, der heute 80 Jahre alt wird, ist mit vier Teilnahmen an WM-Endrunden sowie den Titelgewinnen 1958 und 1962 über Brasilien hinaus eine Fußball-Koryphäe.

Mit seinen Vorstößen über rechts modernisierte der Brasilianer die Rolle des Außenverteidigers, die in jener Zeit in den taktischen Konzepten der Trainer jenseits der Mittellinie nichts zu suchen hatten. Doch Djalma dos Santos, wie der kleine Kraftprotz getauft wurde, hatte genug Luft, um nach seinen Ausflügen in den Abwehrverband zurückzukehren.

Bester Rechtsverteidiger der WM 1958 - nach 90 Minuten

Dennoch ließ Brasiliens Coach Vicente Feola den damals 29-Jährigen in Schweden nach seiner Stammspielerrolle bei der WM 1954 auf der Bank schmoren. Erst im Endspiel gegen die Tre Kronor rückte Djalma Santos, dessen weite Einwürfe gefürchtet waren, in die Start-Elf, nachdem Konkurrent Newton de Sordi mit einer Muskelverletzung ausgefallen war.

Brasilien gewann durch ein 5:2 gegen die Turnier-Gastgeber erstmals die WM-Krone. "Viele dachten damals noch, dass Buenos Aires unsere Hauptstadt sein. Aber diese WM hat alles verändert. Der Titel in Schweden hat den Brasilianern die Tür zur Welt geöffnet", sagt der gelernte Schuster.

Er selbst wurde nach nur 90 Minuten zum besten Rechtsverteidiger des Turniers gewählt. "In der Jury saßen Freunde von mir", äußert der Jubilar schmunzelnd. Das blaue Trikot aus dem Endspiel mit der Rückennummer 4 hat heute noch einen Ehrenplatz in seinem mit Trophäen überfüllten Haus.

98. Länderspiele, das letzte im Juni 1968

Dem Gala-Auftritt in Stockholm folgten weitere, vor allem bei Brasiliens zweitem WM-Triumph 1962 in Chile. Nach dem frühen WM-Aus 1966 in England musste er in der "Selecao" aber Platz machen. Am 9. Juni 1968 trug er in seinem 98. Länderspiel zum letzten Mal das kanariengelbe Trikot und ging mit 39 Jahren und 103 Tagen als ältester Nationalspieler Brasiliens in die Rekordbücher ein.

Mit 42 Jahren, in denen er in rund 1000 Pflichtspielen die Trikots von Portuguesa und Palmeiras aus Sao Paulo sowie Atletico Paranaense aus Curitiba trug, war dann Schluss mit der Profikarriere.

Am Sonntag haben seine Freunde aus dem Country Club in Uberaba, wo er sich nach einem kurzen Ausflug in die Trainergilde niedergelassen hat, ein kleines Fußballspiel organisiert. "Wir schießen da nur ein bisschen herum. Dann gibt es gegrillten Fisch, Bier, und wir holen die Karten heraus", sagt der noch rüstige zweimalige Weltmeister, der als Kind am liebsten Pilot werden wollte.