2009.03.05 Neuss : Bundestrainer Löw stärkt Klinsmann den Rücken

Joachim Löw kann die Kritik an Bayern-Coach Jürgen Klinsmann nicht nachvollziehen. "Er arbeitet mit aller Leidenschaft und mit aller Begeisterung", sagte der Bundestrainer.

chle1
Bundestrainer Joachim Löw

Bundestrainer Joachim Löw hat Jürgen Klinsmann den Rücken gestärkt und mit Unverständnis auf die Kritik am Bayern-Trainer reagiert. "Diese Kritik kann ich nicht nachvollziehen. Er arbeitet mit aller Leidenschaft und mit aller Begeisterung. Ich habe ihn in den zwei Jahren der Zusammenarbeit als ausgesprochen kompetent kennengelernt", sagte Löw am Rande eines Termins in Berlin.

Klinsmann sei Weltmeister, Europameister und habe unter Trainern wie Cesar Luis Menotti oder Arsene Wenger trainiert und mit der Nationalmannschaft auch schon bewiesen, dass er diese Erfahrungen umsetzen könne, meinte Löw.

Nach drei Niederlagen in der Bundesliga-Rückrunde und dem Viertelfinal-Aus am Mittwoch im DFB-Pokal in Düsseldorf gegen Bayer Leverkusen (2:4) war die Kritik an der Arbeit Klinsmanns beim deutschen Rekordmeister Bayern München weiter gewachsen.

Trotzdem sieht Löw, der mit Klinsmann die Nationalmannschaft bei der WM 2006 im eigenen Land auf Platz drei geführt hatte, den Münchner Saisonverlauf nicht nur negativ. "Das muss man differenziert sehen. In der Champions League gab es nur Licht, in der Bundesliga Licht und Schatten. In der Champions League hat man sich bisher als eine der stärksten Mannschaften Europas präsentiert und eigentlich bereits das Viertelfinale erreicht", erklärte Löw, der den Bayern immer noch eine erfolgreiche Titelverteidigung in der Bundesliga zutraut: "Jetzt ist es natürlich schwierig. Aber vier Punkte in der Bundesliga sind aufzuholen und in der Champions League hat man gute Aussichten. Jetzt muss man aber erst die Enttäuschung über das Ausscheiden im Pokal verkraften."