2009.03.08 Neuss : FSV Frankfurt zieht zurück in eigenes Stadion

Mit Einverständnis des hessischen Verkehrsministeriums darf Zweitligist FSV Frankfurt ab der kommenden Spielzeit aus der Commerzbank-Arena in sein Stadion in Bornheim zurückkehren.

jjo
Der FSV Frankfurt kehrt in seine alte Heimat zurück

Zweitligist FSV Frankfurt kehrt in der kommenden Saison in seine alte Heimat am Bornheimer Hang zurück. Mit Einverständnis des hessischen Verkehrsministeriums darf der Klub ab der Spielzeit 2009/2010 wieder in seinem Stadion spielen. Bis zuletzt war die Rückkehr der Hessen, die derzeit ihre Heimspiele im Frankfurter WM-Stadion austragen, nach Bornheim fraglich gewesen.

Bisher hatte das Ministerium die Benutzung der Spielstätte verweigert, da durch die Flutlichtanlage die Blendeinwirkung für die nahe gelegene Autobahn zu hoch war. Nun soll die Strecke bei Abendspielen mit einer eigenen Lichtanlage aufgehellt werden. Wenn die Autofahrer auf einer beleuchteten Straße unterwegs seien, störe sie das Stadionlicht nicht mehr, so das Ergebnis einer Expertenstudie.

Derzeit befindet sich das Stadion am Bornheimer Hang, das einmal 15.000 Zuschauer fassen soll, noch im Umbau.