2009.03.08 Neuss : Inter Mailand weiter souverän an der Spitze

Inter Mailand hat mit einem 2:0-Sieg gegen den FC Genua den Sieben-Punkte-Vosprung vor Juventus Turin verteidigt. "Juve" gewann im Lokalderby gegen den FC Turin mit 1:0.

us
Mario Balotelli feiert mit seinen Mitspielern das 2:0

Trotz der Diskussionen um Trainer Jose Mourinho hat der italienische Meister Inter Mailand seinen Vorsprung an der Tabellenspitze auf Verfolger Juventus Turin verteidigt. Beim FC Genua 1893 gewann der Tabellenführer der Serie A durch Tore von Superstar Zlatan Ibrahimovic (2.) und Mario Balotelli (61.) mit 2:0 (1:0) und liegt mit 63 Zählern weiterhin sieben Punkte vor Juventus (53). Der Tabellenzweite siegte am Samstagabend im Lokalderby gegen den FC Turin dank eines späten Tores von Giorgio Chiellini (81.).

Inters Lokalrivale AC Mailand hält nach dem UEFA-Cup-Aus gegen Werder Bremen in der Serie A Kurs auf die direkte Qualifikation für die Champions League. Durch einen Dreierpack von Filippo Inzaghi gewannen die "Rossoneri" 3:0 gegen Atalanta Bergamo und bauten mit jetzt 51 Punkten ihren Vorsprung auf den Tabellenvierten AC Florenz (46), der zu Hause überraschend 0:2 gegen US Palermo verlor, auf fünf Punkte aus.

Mourinho war am vergangenen Mittwoch unter Druck geraten, nachdem er mit seinem Team im Hinspiel des Pokal-Halbfinales gegen Sampdoria Genua mit 0:3 unterlegen war. Daraufhin hatten italienische Medien berichtet, dass Mourinho Inter am Saisonende verlassen würde, sollte er in diesem Jahr nicht die Champions League gewinnen.

Mourinho bringt sich als Ferguson-Nachfolger ins Gespräch

Mourinho hat sich unterdessen in der ihm eigenen lautsprecherischen Art als Nachfolger von Teammanager Alex Ferguson beim englischen Champion Manchester United ins Gespräch gebracht. "Wenn Sir Alex in Rente geht, wird man sich bei den besten Trainern der Welt erkundigen - und ich falle sicher in diese Kategorie", sagte der Portugiese der Zeitung News of the World.

Auf die Frage, ob er sich auch ein Engagement bei Manchester vorstellen könne, antwortete der Ex-Teammanager des FC Chelsea: "Ich kann nicht ausschließen, irgendwann Trainer bei Manchester United zu sein. Besondere Vereine brauchen besondere Trainer, theoretisch wäre es also möglich."

Zu seiner Zukunft bei Inter hatte Mourinho am Freitag erklärt: "In 86 Tagen werde ich Italien verlassen und in Urlaub fahren. Ob ich dann noch Trainer von Inter bin? Im Fußball weiß man nie."