2009.03.10 Neuss : Chelsea, Liverpool und Villarreal weiter

Der FC Liverpool hat im Achtelfinal-Rückspiel der "Königsklasse" mit einem 4:0 (2:0) über Real Madrid alles klar gemacht. Auch Chelsea und Villarreal stehen im Viertelfinale.

nse
Fernando Torres öffnete Liverpool das Tor zum Viertelfinale

Nationalmannschafts-Kapitän Michael Ballack mit dem FC Chelsea, der englische Rekordmeister FC Liverpool und der FC Villarreal haben neben dem deutschen Meister Bayern München das Viertelfinale der Champions-League erreicht. Chelsea reichte nach dem 1:0-Sieg im Hinspiel ein 2:2 (1:1) beim italienischen Rekordmeister Juventus Turin. Liverpool, Titelgewinner von 2005, siegte nach dem 1:0-Auswärtserfolg auch im Rückspiel gegen Real Madrid mit 4:0 (2:0). Die Spanier kassierten die höchste Niederlage ihrer Champions-League-Geschichte und scheiterten zum fünften Mal in Folge im Achtelfinale.

Villarreal gewann nach dem mageren 1:1 auf eigenem Platz bei Panathinaikos Athen, das in der Vorrunde Bundesligist Werder Bremen ausschaltete, mit 2:1 (0:0). München hatte sich klar gegen Sporting Lissabon durchgesetzt (5:0, 7:1).

Die vier restlichen Viertelfinal-Teilnehmer werden am Mittwoch ermittelt. Dabei spielt der FC Barcelona gegen Olympique Lyon (Hinspiel 1:1), Titelverteidiger Manchester United gegen den italienischen Meister Inter Mailand (0:0), der FC Porto gegen Atletico Madrid (2:2) und der AS Rom gegen den FC Arsenal (0:1). Die Viertel- und Halbfinals werden am Freitag, dem 20. März, in Nyon ausgelost.

Drogba macht alles klar

In Turin machte das von Ex-Chelsea-Coach Claudio Ranieri betreute "Juve" den Rückstand auf dem Spiel in London bereits in der 19. Minute durch Vincenzo Iaquinta wett. Der Ghanaer Michael Essien glich in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit aus. Juves Girgio Chiellini sah in der 70. Minute wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Turin gelang trotzdem das 2:1 durch einen Foulelfmeter von Alessandro del Piero (73.), doch Didier Drogba machte für Chelsea alles klar (83.). Ballack spielte durch, agierte aber unauffällig.

Die Champions-League-Karriere von "Juves" Pavel Nedved endete dabei traurig. Der Tscheche, Europas Fußballer des Jahres von 2003, wurde in seinem 75. Spiel in der Königsklasse nach 12 Minuten verletzt gegen den Ex-Münchner Hasan Salihamidzic ausgewechselt. Nedved beendet nach der Saison seine Karriere. Bei Chelsea feierte Trainer Guus Hiddink nach bisher fünf Siegen in fünf Pflichtspielen trotz des ersten Remis einen ersten großen Erfolg.

Torres schießt Liverpool auf die Siegerstraße

In Liverpool beseitigten die "Reds" schnell letzte Zweifel am Einzug in die nächste Runde. Ausgerechnet der gebürtige Madrilene Fernando Torres schoss in der 16. Minute das 1:0. Liverpool-Kapitän Steven Gerrard legte in seinem 100. Europacup-Spiel per Elfmeter nach einem Handspiel von Gabriel Heinze (28.) und Volleyschuss (47. ) nach. Andrea Dossena besiegelte die historische Real-Niederlage (88.). Bei Real saß Nationalspieler Christoph Metzelder 90 Minuten auf der Bank, der frühere Hamburger Bundesliga-Profi Rafael van der Vaart wurde in der 64. Minute zumindest eingewechselt. Liverpools spanischer Teammanager Rafael Benitez hatte seine Trainerkarriere einst in Reals Jugendabteilung begonnen.

Llorente sichert Villarreals Weiterkommen

In Athen schoss Ariel Ibagaza (49.) Villarreal in Führung. Sechs Minuten später traf der Ex-Frankfurter Evangelios Mantzios per Kopf bereits zum vierten Mal in dieser "Königsklassen"-Saison. Den Sieg und das Weiterkommen für Villarreal sicherte schließlich der eingewechselte Joseba Llorente (70.).