2009.03.15 Neuss : Bernd Nickel feiert 60. Geburtstag

Er ist immer noch der torgefährlichste Mittelfeldspieler der Bundesliga. Bernd Nickel, Teil des legendären Dreigestirns bei der Frankfurter Eintracht, feiert seinen 60. Geburtstag.

kls
Bernd Nickel feiert seinen 60. Geburtstag

Als Teil des legendären "Dreigestirns" bei Bundesligist Eintracht Frankfurt stand Bernd Nickel oft im Schatten der Weltmeister Bernd Hölzenbein und Jürgen Grabowski. Heute feiert der immer noch torgefährlichste Bundesliga-Mittelfelderspieler seinen 60. Geburtstag, in den Vordergrung drängt es den Frankfurter aber nicht. Nickel feiert sein Wiegenfest alleine mit seiner Frau Evelyn beim Golfspielen auf Mallorca und genießt dabei die Ruhe des Frühlings auf der Ferieninsel.

"Doktor Hammer", wie Nickel während seiner aktiven Karriere wegen seiner Schussgewalt genannt wurde, absolvierte für die Hessen in der Bundesliga 426 Spiele und erzielte dabei 141 Tore. Kein anderer Mittelfeldspieler hat jemals mehr Tore in der Bundesliga erzielt. Zudem kam er bei der Eintracht auf 54 DFB-Pokaleinsätze mit 21 Treffern und 42 Europacup-Spiele mit 12 Toren. Für eine große Karriere in der deutschen A-Nationalmannschaft reichte es für Nickel aber dennoch nicht. Nur ein Mal wurde Nickel am 22. Dezember 1974 beim 1:0-Erfolg auf Malta eingewechselt.

Dabei hatte der heutige Besitzer eines Sportartikelgeschäfts in Herborn im Lahn-Dill-Kreis bereits früh glänzende Perspektiven. Ab seinem 19. Lebensjahr bestritt der Mittelfeldspieler 41 Länderspiele mit 18 Toren in der deutschen Amateur-Nationalmannschaft und wurde so Rekordschütze dieser Auswahl. Höhepunkte mit diesem Team war die Teilnahme am olympischen Fußball-Turnier 1972 in München. Nickel bestritt alle sechs Spiele der DFB-Mannschaft während des Turniers.

Sein Bundesliga-Debüt feierte der offensive Linksfuß am 9. März 1968 beim FC Bayern München an der Seite von Bernd Hölzenbein und Oskar Lotz im Eintracht-Angriff. Sieben Tage später, am 16. März, trug er sich beim 4:1 Heimsieg gegen Borussia Dortmund in der Bundesliga erstmals in die Torschützenliste ein.

Weitere zehn gute Bundesliga-Jahre folgten, ehe bei Nickel das Verletzungspech massiv zuschlug. Ende des Jahres 1978 erlitt Nickel zweimal in Folge einen Achillessehnenriss. In der Saison 1979/80 kam Nickel deshalb nur zu drei Einsätzen. Seine erfolgreichste Zeit stand ihm da aber noch bevor. Unter Friedel Rausch gewann Nickel im Jahr 1980 mit der Eintracht gegen Borussia Mönchengladbach den UEFA-Cup. Ein Jahr später holte er mit den Frankfurtern zudem den DFB-Pokal.

Nach 16 Jahren in der Bundesliga verabschiedete sich Nickel im Anschluss an die Saison 1982/83 von seiner Eintracht. Anschließend spielte Nickel noch eine Spielzeit beim Schweizer Erstligisten Young Boys Bern und beendete im Sommer 1984 seine aktive Karriere.