2009.03.16 Neuss : Stadiontour durch die Arenen der WM 2011

Die Arenen der Frauenfußball-WM 2011 in Deutschland werden vom 23. März bis 1. April vom Organisationskomitee und dem Weltfußballverband FIFA unter die Lupe genommen.

kls
OK-Präsidentin Steffi Jones

Das Organisationskomitee für die Frauenfußball-WM 2011 in Deutschland und der Weltfußballverband FIFA gehen vom 23. März bis zum 1. April auf Stadiontour und nehmen dabei die neun Arenen der WM-Endrunde unter die Lupe. "Unser Anspruch ist es, für die Teams, die Medien, vor allem aber auch für die Zuschauer beste Bedingungen zu schaffen", sagte OK-Präsidentin Steffi Jones: "Die Welle der Begeisterung soll 2011 schließlich aus den Stadien heraus ins ganze Land getragen werden."

Im Mittelpunkt der Inspektionsreise steht die Abstimmung der benötigten Räume und Flächen unter anderem für das Pressezentrum, die TV-Übertragungstechnik, das Akkreditierungszentrum oder die Sicherheits-, Verkehrs- und Ticketing-Einrichtungen. Neben den Arenen wird die Delegation auch die Trainingsplätze und Teamhotels begutachten.

Zusätzlich zu den neun Spielorten wird die Inspektionsgruppe auch in Bielefeld Station machen. Dort wird am 1. August 2010 das Finale der U20-WM der Frauen stattfinden.

Die Inspektionsgruppe der FIFA wird angeführt von Tatjana Haenni, Leiterin der FIFA-Abteilung Frauenfußball-Wettbewerbe. Vom OK werden Gesamtkoordinator Ulrich Wolter, Heike Ullrich (Turnierorganisation), Doris Fitschen (Marketing), Winfried Naß (Städte und Stadien) und Jens Grittner (Medien und Kommunikation) an der Rundreise teilnehmen. Vor Ort vertreten sein werden zudem die Repräsentanten und Experten der Spielorte.

Die Inspektionsreise beginnt am 23. März in Frankfurt/Main und endet am 1. April in Sinsheim. Weitere Stationen sind Leverkusen (24. März), Mönchengladbach (25. März), Bochum (26. März), Bielefeld (27. März), Wolfsburg (28. März), Dresden (29. März), Berlin (30. März) und Augsburg (31. März).