2009.03.18 Neuss : "Mavs" schlagen Pistons nach Zitterpartie

Im Kampf um die NBA-Play-offs haben die Dallas Mavericks ein wichtiges 103:101 über Detroit verbucht. Allerdings machten es Nowitzki und Co. trotz 17-Punkte-Führung spannend.

cleu1
Erleichterung bei den Mavericks

Die Dallas Mavericks haben in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA beim 103:101 gegen die Detroit Pistons einmal mehr ihre Heimstärke unter Beweis gestellt und mit dem achten Erfolg in Serie vor eigenem Publikum einen weiteren Schritt in Richtung Play-offs gemacht. Mit nun 41:27 Siegen festigten die "Mavs" Platz acht im Westen vor den Phoenix Suns (36:31).

Allerdings ließen Dirk Nowitzki und Co. die 20.427 Fans im American Airlines Center ziemlich schwitzen. Mit 17 Punkten lagen die bis dahin glänzend agierenden Hausherren kurz vor Ende des dritten Viertels in Führung, ehe Detroit im mit 35:23 gewonnenen Schlussabschnitt noch einmal auf Schlagdistanz herankam. "Das kann schon mal in dieser Liga passieren. Aber wir nehmen die Siege, wie sie kommen", meinte Nowitzki, der mit 30 Punkten Topscorer war. Neben dem gebürtigen Würzburger glänzte bei Dallas Erick Dampier (16 Punkte, 13 Rebounds), bei den Pistons brachte es Tayshaun Prince auf 28 Zähler.

James sticht Howard aus

Die Cleveland Cavaliers haben unterdessen den Ost-Gipfel gegen die Orlando Magic 97:93 für sich entschieden. Im Duell der Superstars stellte Clevelands LeBron James (43 Punkte/12 Rebounds) Orlandos Dwight Howard (13/15) deutlich in den Schatten. Nachdem Orlando 84 Sekunden vor Ende der Partie noch 93:92 geführt hatte, sorgte James mit einem Dreier und zwei Freiwürfen für die Entscheidung. Die "Cavs" führen die Eastern Conference mit 54:13 Siegen weiter vor den Boston Celtics (50:18) und Orlando (49:18) an. Die Celtics mussten sich im Traditionsduell den Chicago Bulls 121:127 geschlagen geben. Chicagos John Salmons lief dabei mit 38 Punkten zu großer Form auf, bei den Celtics markierte Paul Pierce 37 Zähler.

Im Westen bleiben die Los Angeles Lakers trotz einer 93:94-Heimpleite gegen die Philadelphia 76ers mit nun 53:14 Siegen die klare Nummer eins. Während Kobe Bryant mit nur elf Punkten blass blieb, führte Andre Iguodala die Sixers mit 25 Zählern zum Überraschungserfolg.

Die Spiele des Tages in der Übersicht:

Atlanta Hawks - Sacramento Kings 119:97, Cleveland Cavaliers - Orlando Magic 97:93, Chicago Bulls - Boston Celtics 127:121, Dallas Mavericks - Detroit Pistons 103:101, San Antonio Spurs - Minnesota Timberwolves 93:86, Utah Jazz - Washington Wizards 103:88, Golden State Warriors - Los Angeles Clippers 127:120, Los Angeles Lakers - Philadelphia 76ers 93:94