2009.03.19 Neuss : Schalke erteilt Stadionverbote

Als Konsequenz aus den Ausschreitungen beim Derby gegen Borussia Dortmund am 20. Februar hat Bundesligist Schalke 04 ein Stadionverbot gegen 121 Fans ausgesprochen.

bod
Schalke erteilt 121 bundesweite Stadionverbote

Bundesligist Schalke 04 hat gegen 121 Fans ein bundesweites Stadionverbot für drei Jahre ausgesprochen. Sie sind die Konsequenz aus den Ausschreitungen rund um das Revierderby am 20. Februar gegen Borussia Dortmund (1:1). 119 Ausschlüsse richten sich gegen die BVB-Anhänger, die im Vorfeld des Spiels vor und auf dem Gelände der Schalker Arena randaliert haben sollen und vorübergehend in Polizeigewahrsam genommen wurden.

Gegen sie wird nun ein Ermittlungsverfahren durch die Staatsanwaltschaft Essen eingeleitet. "Das ist das Ergebnis der Ermittlungen der Polizei und unserer Umsetzung der Stadionverbotsrichtlinien", sagte Schalkes Sicherheitschef Volker Fürderer.

Zudem hat der Bundesliga-Achte in seiner Arena erstmals ein Fangnetz vor der Nordkurve aufgehängt. Schalke reagierte damit darauf, dass beim Heimspiel gegen den 1. FC Köln vor zwei Wochen wiederholt Gegenstände auf das Spielfeld geflogen waren und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) deshalb ein Verfahren einleitete.

Für die Partie am Sonntag (17.00 Uhr/live bei Premiere) gegen den Hamburger SV wurde in 40 Metern Höhe von drei Höhenkletterern ein schwarzes Netz befestigt, das bereits bei der WM 2006 zum Einsatz gekommen war. Bislang hatte Schalke seit der Eröffnung der Arena 2001 den Fans freie Sicht auf das Spielfeld gewährt.