2009.03.20 Neuss : Honda holt Pole Position bei ALMS-Saisonauftakt

Honda-Pilot Scott Dixon hat sich zum Saisonauftakt der American Le Mans Series (ALMS) in Sebring überraschend die Pole Position vor den Favoriten Audi und Peugeot gesichert.

jsor2
Scott Dixon startet in Sebring von Platz eins

Völlig überraschend hat sich Indy-500-Gewinner Scott Dixon beim Saisonauftakt der American Le Mans Series (ALMS) die Pole Position für das berühmte 12-Stunden-Rennen am Samstag (ab 15.30 Uhr MEZ) in Sebring/Florida gesichert. Der Neuseeländer war im neuen Honda-Acura in 1:45,278 Minuten nur wenige Hundertstelsekunden schneller als die favorisierte Konkurrenz mit den beiden Diesel-Giganten Audi und Peugeot.

Dabei verfehlte Le-Mans-Rekordgewinner Tom Kristensen (Dänemark/1:45,360) bei der Premiere des Audi R15 TDI die zehnte Trainingsbestzeit seines Arbeitgebers in Folge bei dem Klassiker nur um 0,082 Sekunden. Der Formel-1-Testfahrer des BMW-Sauber-Teams, Christian Klien (Österreich/1:45,462), sorgte im Peugeot 908 FAP dafür, dass drei verschiedene Hersteller auf den besten Startplätzen stehen.

Erste "Pole" für Honda beim ALMS-Jubiläum

Unterdessen hatten Dixon und der aus der Formel 1 ausgestiegene japanische Hersteller Honda beim Debüt des neuen Sportwagens gleich doppelten Grund zur Freude. Für sie war es die erste "Pole" in der ALMS, die in Sebring mit dem 100. Rennen seit 1999 ein Jubiläum feiert.

Dagegen verlief eine weitere Premiere weniger erfolgreich. BMW musste sich mit dem neuen M3 in der GT-Klasse mit Rang sieben begnügen. Den besten Startplatz sicherte sich der frühere Grand-Am-Champion Dirk Werner aus Kissenbrück in einem werksunterstützten Porsche 911 GT3-RSR. VW-Motorsport-Berater Hans-Joachim Stuck (Ellmau) und sein Sohn Johannes (Mauren) kamen in ihrem Porsche nicht über Platz zehn hinaus.