2009.03.23 Neuss : DFB verhandelt Jenaer Einspruch am 3. April

Das DFB-Sportgericht wird sich am 3. April mit dem Einspruch von Carl Zeiss Jena befassen. Die Thüringer wollen gegen eine bereits auf 6000 Euro reduzierte Geldstrafe vorgehen.

twe1
Der DFB findet am 3. April Gehör für den Einspruch von Carl Zeiss Jena

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) wird am 3. April in Frankfurt/Main den Einspruch des Drittligisten Carl Zeiss Jena gegen eine Geldstrafe in Höhe von 6000 Euro verhandeln. Der DFB hatte die Jenaer wegen eines nicht ausreichenden Ordnungsdienstes beim Thüringen-Derby am 14. Februar gegen Rot-Weiß Erfurt (1:1) zu dieser Zahlung verurteilt, nachdem der DFB-Kontrollausschuss eine Geldstrafe in Höhe von 8000 Euro gefordert hatte. Der Tabellen-18. hatte gegen das Urteil Widerspruch eingelegt und die 6000-Euro-Geldbuße nicht akzeptiert.

Das Spiel war von Ausschreitungen vornehmlich von Erfurter Rowdys überschattet worden und von Schiedsrichter Tobias Welz (Wiesbaden) nach dem Abbrennen von Feuerwerkskörpern und Rauchbomben minutenlang unterbrochen worden. Die Jenaer beharren darauf, alles zur Absicherung des Spieles unternommen zu haben.