2009.03.29 Neuss : Fiedler in Heidenheim auf dem Podium

Degenfechter Jörg Fiedler hat beim Weltcup in Heidenheim den zweiten Platz belegt. Beim Europapokal der Landesmeister schieden alle deutschen Mannschaften im Achtelfinale aus.

bno
Jörg Fiedler freut sich über seinen zweiten Platz

Degenfechter Jörg Fiedler aus Tauberbischofsheim hat beim Weltcup in Heidenheim Platz zwei belegt und damit einen weiteren Erfolg in der laufenden Saison gefeiert. Der 30-Jährige unterlag erst im Finale dem Ungarn Andras Redli 8:9 im Sudden Death. "Jörg hat seine derzeitige Formkurve erneut bestätigt. Ich glaube, dass er noch lange nicht am Ende seiner Fähigkeiten ist", sagte Bundestrainer Didier Ollagnon.

Positiv überraschte zudem Steffen Launer aus Böblingen auf Platz 16, enttäuschend verlief das Turnier dagegen für Norman Ackermann (Leverkusen) und Sven Schmid (Tauberbischofsheim) auf den Plätzen 31 und 33. Den dritten Rang teilten sich der Ungar Gabor Boczko und Igor Reyzlin aus der Ukraine.

Enttäuschungen im Europapokal der Landesmeister

Die deutschen Mannschaften blieben beim Europapokal der Landesmeister ebenfalls teilweise hinter den Erwartungen zurück. Der deutsche Meister FC Tauberbischofsheim schied in der Besetzung Fiedler, Schmid, Martin Schmitt und Te-Mao Tran bereits im Achtelfinale gegen den allerdings starken französischen Champion LPR Paris durch ein 43:45 aus und belegte Platz elf.

Das junge Team des Gastgebers Heidenheim SB musste sich mit Thomas Markovics, Stefan Rein, Niklas Multerer und Michael Roth ebenfalls in der Runde der letzten 16 durch ein 41:45 gegen den polnischen Meister AZS Breslau geschlagen geben und kam auf Rang 14. Die Mannschaft aus Rom gewann den Europapokal durch ein 45:36 im Finale gegen den ukrainischen Vertreter Scharkow.