2009.04.05 Neuss : Hansa gibt Lebenszeichen im Abstiegskampf von sich

Hansa Rostock hat sich am 26. Spieltag der 2. Bundesliga im Abstiegskampf zurückgemeldet. Gegen den FSV Frankfurt setzte sich das Team von Trainer Zachhuber mit 2:0 (1:0) durch.

asc
Enrico Kern brachte Hansa in Führung

Der tief in die Krise gestürzte Zweitligist Hansa Rostock hat mit dem ersten Rückrundensieg wieder ein Lebenszeichen im Abstiegskampf abgegeben. Die Hanseaten feierten gegen den FSV Frankfurt nach zuvor 16 sieglosen Wochen einen wichtigen 2:0 (1:0)-Erfolg und verkürzten den Abstand auf Relegationsplatz 16 auf zwei Punkte.

Stürmer Enrico Kern brachte Hansa mit einem verwandelten Foulelfmeter (32.) in Führung und beendete zudem seine 842 Minuten dauernde Torflaute. Kapitän Martin Retov machte mit seinem Treffer in der 81. Minute Rostocks ersten "Dreier" unter Trainer Andreas Zachhuber perfekt.

Zachhuber hatte vor dem Anpfiff von seinem Team sechs Siege aus den verbleibenden neun Spielen gefordert, entsprechend engagiert gingen die Hausherren vor 17.000 Zuschauern zu Werke. Spielerisch boten beide Teams jedoch eine ganz schwache Leistung. Es fehlten im Mittelfeld die Ideen, um gegen die gut organisierten Abwehrreihen Chancen herauszuspielen.

Auch nach der Führung durch das Elfmetertor von Kern, dem ein Foul von Alexander Klitzpera gegen Kevin Schindler vorausgegangen war, merkte man den Rostockern die Unsicherheit angesichts der Talfahrt der vergangenen Monate deutlich an.

Die Gäste öffneten mit zunehmender Spieldauer ihre Deckung, blieben in ihren Aktionen jedoch ungefährlich. Rostock setzte im zweiten Spielabschnitt verstärkt auf Konter. Eine mögliche Vorentscheidung verpasste Retov bei seiner vergebenen Möglichkeit in der 60. Minute.