2009.04.06 Neuss : Babbel bleibt offenbar VfB-Trainer

Laut Medienberichten wird Markus Babbel dem VfB Stuttgart wohl auch in der nächsten Saison als Trainer erhalten bleiben. Der DFB und die Schwaben wollten das aber nicht bestätigen.

bno
Markus Babbel

Markus Babbel wird den Bundesligisten VfB Stuttgart wohl auch in der nächsten Saison trainieren. Darauf verständigten sich nach Informationen der Stuttgarter Zeitung der Bundesligist und der Deutsche Fußball-Bund (DFB). Sowohl der DFB als auch die Schwaben wollten die Einigung im "Fall Babbel" allerdings noch nicht bestätigen.

"Die Gespräche mit dem VfB laufen noch. Es besteht die Hoffnung, dass sie in den nächsten zwei Wochen erfolgreich abgeschlossen werden", sagte DFB-Mediendirektor Harald Stenger dem Sport-Informations-Dienst (SID). VfB-Manager Horst Heldt kündigte ein Ergebnis "in den nächsten zehn Tagen" an.

Neu ausgehandeltes Modell

Ex-Nationalspieler Babbel, der in dieser Saison mit einer Sondergenehmigung als VfB-Teamchef fungiert, soll nach dem nach monatelangem Streit angeblich ausgehandelten Modell von Juni an den geforderten Trainerlehrgang in Köln besuchen und gleichzeitig weiterhin die Stuttgarter Mannschaft betreuen. In Zukunft wird der Trainerlehrgang wöchentlich nur noch von Montag bis Mittwoch stattfinden und nicht wie bisher von Montag bis Donnerstag.

Sollte sich der VfB für einen internationalen Wettbewerb qualifizieren, soll Babbel von Seiten des DFB außerdem die Möglichkeit eingeräumt werden, auch vor Spielen unter der Woche bei seiner Mannschaft zu sein. Seit seinem Amstantritt im November als Nachfolger von Meistertrainer Armin Veh hat Babbel die Stuttgarter mit einer Erfolgsserie auf einen UEFA-Cup-Platz geführt.

Um Markus Babbels Doppelbelastung auszugleichen, vergrößert der VfB zur kommenden Saison seinen Trainerstab. Neben dem bisherigen Co-Trainer Rainer Widmayer wird Markus Babbel ein weiterer Assistent zur Seite stehen. Dabei handelt es sich um den 41 Jahre alten Alexander Zorniger, der im Moment noch den württembergischen Oberligisten Normannia Gmünd trainiert.

Die Deutsche Fußball Liga (DFL) und der DFB hatten in den letzten Monaten immer die Auffassung vertreten, dass der Cheftrainer eines Bundesligisten die Fußballlehrer-Lizenz besitzen muss und es künftig keine Sondergenehmigung für einen Kurzlehrgang oder Ausnahmeregelungen für verdienstvolle Nationalspieler oder ehemalige Profis geben soll.

Babbel seinerseits hatte ausgeschlossen, dass er zeitgleich mit seinem Amt als Chefcoach in Stuttgart einen normalen Trainerlehrgang des DFB besuchen kann: "Klar ist, dass ich nicht als hauptverantwortlicher Trainer bis Donnerstag beim Lehrgang in Köln sein kann und dann erst zur Mannschaft stoße. Das funktioniert nicht."