2009.04.06 Neuss : Olympia-Präsentation bei Dauerregen und Kälte

Bei der Besichtigung des geplanten Olympia-Geländes in Chicago bat sich der Evaluierungskommission des IOC ein tristes Bild: Dauerregen und Wind. Dennoch herrschte Zufriedenheit.

bno
IOC besichtigt geplante Olympia-Stätten in Chicago

Frierende Menschen im Schlamm: Dies war im Dauerregen von Chicago die triste Kulisse, die sich der 13-köpfigen Evaluierungskommission des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) am Sonntag bei der Besichtigung des geplanten Geländes für die Sommerspiele 2016 bot.

Knapp sechs Monate vor der Vergabe der Spiele, um die sich am 2. Oktober in Kopenhagen auch Tokio, Rio de Janeiro und Madrid bewerben, gaben sich die Organisatoren in der "windigen Stadt" alle Mühe, ein positives Bild zu malen. Schüler wirbelten Bänder durchs Convention Center, 200 bibbernde Helfer bemühten sich neben den im heftigen Wind flatternden Fahnen um ein warmes Lächeln, als die IOC-Kommission unter Führung der Marokkanerin Nawal El Moutawakel den Standort des künftigen Olympiastadions besichtigte. Die Inspektionsreise dauert noch bis Dienstag.

"Die Dinge gehen gut voran"

"Die Dinge gehen gut voran", erklärte Patrick Sandusky, Sprecher des Organisationskomitees, ungeachtet der widrigen Wetterbedingungen zur Situation des Kandidaten, der nur fünf Olympia-Anlagen ganz neu erstellen will. Im zentralen Olympischen Dorf sollen 90 Prozent der Athleten 15 Minuten entfernt von ihren Wettkampf- und Trainingsstätten untergebracht werden.

US-Präsident Barack Obama, der nur wenige Blocks weg vom künftigen Olympiagelände in der 2,8 Millionen Einwohner zählenden Metropole wohnt, hatte die IOC-Kommission am Samstag durch eine vierminütige Videobotschaft begrüßt.

Chicago sei die amerikanischste unter allen amerikanischen Städten, meinte Obama: "Es ist eine Stadt, die Anstand, Ehrlichkeit und Großzügigkeit ihrer Einwohner widerspiegelt. Eine Stadt mit breiten Schultern, großen Träumen und einer leuchtenden Zukunft", sagte der US-Präsident: "Sie sind in der perfekten Gastgeberstadt für die Spiele 2016."

Es wird erwartet, dass Obama bei der Abschlusspräsentation Chicagos auf der 121. IOC-Session am 2. Oktober in Kopenhagen noch einmal persönlich die Werbetrommel rührt, ehe die IOC-Mitglieder zur Abstimmung schreiten.

Die Evaluierungskommission reist von Chicago weiter nach Tokio (16. bis 19. April), Rio de Janeiro (29. April bis 2. Mai) und Madrid (5. bis 8. Mai). Einen Monat vor der Wahl der Olympiastadt muss sie dann ihren Prüfbericht vorlegen.