2009.04.06 Neuss : Stefan Mücke siegt bei LMS-Auftakt in Barcelona

Stefan Mücke hat im Aston Martin den Saisonauftakt der Le Mans Serie in Barcelona gewonnen. Der frühere DTM-Pilot fuhr für sein Team den ersten Sieg seit 50 Jahren ein.

bno
Stefan Mücke

Einen Sieg für Stefan Mücke und einen Podestplatz gleich beim Debüt für Bruno Senna brachte der Saisonauftakt der europäischen Le Mans Serie (LMS) in Barcelona. Dagegen ging der Einstand des Kolles-Teams mit zwei jetzt privat eingesetzten ehemaligen Werks-Audi R10 in die Hose.

Während der Reutlinger Michael Krumm nach vielen technischen Problemen mit dem eigentlich ausgereiften Auto nur 27. wurde, feierte der Berliner Mücke mit Aston Martin gleich beim Renndebüt des neuen LMP1-Prototypen einen Sieg. "Das ist einfach sensationell. Das gesamte Team hat einen tollen Job gemacht", sagte der frühere DTM-Pilot Mücke, nachdem er seinen Boliden zuvor geküsst hatte.

Erster Sieg seit 50 Jahren

Aston Martin fordert 50 Jahre nach dem ersten und bisher einzigen Le-Mans-Sieg die Platzhirschen Audi und Peugeot heraus und will im Zweikampf der beiden Diesel-Giganten am 13. und 14. Juni in Le Mans zum lachenden Dritten werden.

Nach sechs Stunden und 1000 Kilometern hatten Mücke und seine beiden tschechischen Teamkollegen Jan Charouz und Tomas Enge 14,894 Sekunden Vorsprung vor den Franzosen Jean-Christophe Bouillon und Christophe Tinseau im Pescarolo-Judd. Dritter wurde gleich in seinem ersten LMS-Rennen der Brasilianer Senna. Der Neffe des 1994 tödlich verunglückten dreimaligen Formel-1-Weltmeisters Ayrton Senna hatte mit seinem Kollegen Stephane Ortelli (Monaco) im Oreca-Courage drei Runden Rückstand.

"Ich bin sehr zufrieden mit diesem Resultat und freue mich jetzt schon auf das nächste Rennen in Spa", sagte Senna. Der Brasilianer hat nach seinem geplatzten Aufstieg in die Formel 1 bei Oreca einen Vertrag für zwei LMS-Rennen sowie den Saisonhöhepunkt in Le Mans unterschrieben. Voraussichtlich wird der 25-Jährige zudem in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) für Mercedes fahren.