2009.04.14 Neuss : 4:4! Chelsea nach Drama im Halbfinale

Der FC Chelsea steht nach einem denkwürdigen Spiel gegen den FC Liverpool im Champions-League-Halbfinale. Nach mehrfachem Führungswechsel sorgte Frank Lampard für den 4:4 Endstand.

anr
Didier Drogba brachte den FC Chelsea zurück ins Spiel

Michael Ballack und der FC Chelsea haben in einem Krimi eine Blamage verhindert und mit viel Glück das Halbfinale in der Champions League gegen Bayern-Bezwinger FC Barcelona erreicht. Eine Woche nach dem 3:1 im Viertelfinal-Hinspiel an der Anfield Road reichte der Mannschaft von Teammanager Guus Hiddink am Dienstagabend ein 4:4 (0:2) gegen den FC Liverpool. Damit steht Chelsea zum fünften Mal im Halbfinale der Königsklasse.

Vor 40.000 Zuschauern an der Stamford Bridge führte der englische Rekordmeister ohne den angeschlagenen Kapitän Steven Gerrard durch den direkt verwandelten Freistoß von Fabio Aurelio (19.) und den verwandelten Foulelfmeter von Xabi Alonso (28.) bereits mit 2:0 und hätte noch vor der Pause Tore zum 3:0 oder 4:0 erzielen können. Doch Didier Drogba (51.), der schon im Hinspiel traf, Alex (57.) und Kapitän Frank Lampard (76.) ersparten den Blues in einem Zwischenspurt einen weiteren Albtraum neuneinhalb Monate nach dem Elfmeter-Trauma im Finale von Moskau gegen Manchester United. Lucas (81.) und Dirk Kuyt (83.) brachten Chelsea aber noch einmal ins Schwitzen ehe Lampard (89.) ausglich.

Traumstart der "Reds"

Liverpool dominierte die erste Halbzeit in London von der ersten bis zur letzten Minute. Auch ohne Gerrard, der wegen einer Oberschenkelverletzung passen musste, kontrollierten die Gäste das Tempo und erarbeiteten sich beste Chancen. Fabio Aurelio ließ Chelseas Keeper Petr Cech schlecht aussehen, als er den Ball zum 1:0 in die kurze Ecke schoss. Der Tscheche stand zu weit in der Mitte, weil er mit einer Flanke rechnete. Nach einem Foul von Branislav Ivanovic, zweimaliger Torschütze im Hinspiel, im Strafraum verwandelte Xabi Alonso sicher. Dirk Kuyt (45.) und der spanische Europameister Fernando Torres (47.) hätten weitere Treffer für die Gäste machen müssen.

Ein halbes Eigentor brachte Chelsea dann wieder ins Spiel. Nach einer Flanke des eingewechselten französischen Nationalstürmers Nicolas Anelka spitzelte Drogba den Ball weiter, Liverpools Torhüter Pepe Reina gab dem Ball dann noch beim Zugreifen den Schubs über die Linie. Sechs Minuten später war der Brasilianer Alex mit einem Freistoß aus 22 m unter die Latte erfolgreich.

Lampard erzielte nach einer harten Hereingabe von Drogba das 3:2. Doch plötzlich war Liverpool durch die Tore von Lucas und Kuyt wieder da - bis Lampard traf.