2009.04.15 Neuss : Lakers bremsen Utah Jazz aus

Durch den Sieg der Los Angeles Lakers über die Utah Jazz können die Dallas Mavericks in der ersten Runde der Play-offs nicht mehr auf das Topteam des Westens treffen.

ged
Kobe Bryant war zweitbester Werfer seines Teams

Gute Nachrichten für Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA. Das Team um den deutschen Superstar wird in den Play-offs nicht auf das Topteam der Los Angeles Lakers treffen. Durch den 125:112-Sieg der Lakers im heimischen Staples Center gegen die Utah Jazz hat der direkte Verfolger der "Mavs" keine Möglichkeit mehr, Dallas noch vom siebten Rang der Western Conference zu verdrängen.

Utah wird somit in der ersten Runde der Play-offs erneut gegen das beste Team des Westens antreten müssen.Mögliche Erstrunden-Gegner für Nowitzki und Co. bleiben die Houston Rockets, Portland Trail Blazers, Denver Nuggets oder San Antonio Spurs. Andrew Bynum war mit 22 Punkten bester Lakers-Werfer. Superstar Kobe Bryant erzielte 16 Punkte.

In der Eastern Conference führte Paul Pierce die Boston Celtics zu einem 100:98-Sieg bei den Philadelphia 76ers. Der Forward erzielte in Abwesenheit der Celtics-Stars Ray Allen und Kevin Garnett 31 Punkte. 2:44 Minuten vor Schluss brachte Pierce die Gäste beim Stand von 97:97 auf die Siegerstraße. Philadelphia verkürzte noch durch einen verwandelten Freiwurf von Thaddeus Young. Zwei Sekunden vor Schluss stellte Eddie House, ebenfalls mit einem Freiwurf, den Endstand her. "Pierce war einfach fantastisch," zeigte sich 76ers-Trainer Tony DiLeo nach dem Spiel begeistert.

Erneutes Duell in der ersten Play-off-Runde möglich

Der Meister hatte den zweiten Platz in der Eastern Conference schon vor dem Spiel sicher. In der ersten Runde der Play-offs könnten die beiden Teams erneut aufeinander treffen. Philadelphia würde nur bei einem Erfolg gegen die Cleveland Cavaliers in der Nacht auf Donnerstag und einem gleichzeitigen Sieg der New York Knicks gegen Chicago noch auf den sechsten Platz klettern. In diesem Fall würde es zu einem Duell mit den Orlando Magic kommen.

Im zweiten Spiel der Eastern Conference setzten sich die Atlanta Hawks gegen die Miami Heat mit 81:79 durch. Beide Teams ließen es vor dem Wiedersehen in den Play-offs gemächlich angehen. So wurde neben Miamis Superstar Dwayne Wade nahezu die komplette Starting-Five beider Mannschaften über weite Strecken der Partie geschont.Ronald Murray war mit 17 Punkten bester Werfer der Hawks, Michael Beasley erzielte 23 Punkte für Miami.

Der Spieltag in der Übersicht:

Atlanta Hawks - Miami Heat 81:79, Philadelphia 76ers - Boston Celtics 98:100, Los Angeles Lakers - Utah Jazz 125:112