2009.04.16 Neuss : WM-Auftakt in Abu Dhabi für tollkühne Piloten

Debütant Matthias Dolderer hält beim Saisonauftakt des Red Bull Air Race in Abu Dhabi am 17. und 18. April die deutsche Flagge hoch. Insgesamt startet die WM in ihre fünfte Saison.

kop1
WM-Auftakt in Abu Dhabi

Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kisten sind wieder unterwegs: Am 17. und 18. April startet in Abu Dhabi die Red Bull Air Race-Weltmeisterschaft in ihre fünfte Saison. Unter den 15 Piloten aus zwölf Nationen ist in dem nationalen Kunstflug-Meister Matthias Dolderer (Tannheim) zum zweiten Mal in der Geschichte der Serie auch ein Deutscher.

"Mein Ziel für das erste Rennen in Abu Dhabi ist vor allem, eine saubere Performance zu liefern und keine Strafpunkte zu bekommen", sagte der 38-Jährige vor seinem Debüt in der "Königsklasse" des Flugsports. Einen Tag nach der Qualifikation folgt am Samstag der erste Renntag der Saison. Es gilt eine etwa fünf bis sechs Kilometer lange Rennstrecke möglichst schnell zu absolvieren - und beim Durchfliegen der "Air Gates" genannten aufblasbaren Pylonen keine Fehler zu machen.

Dolderer hofft auf einen Platz unter den besten Elf und damit auf seinen ersten WM-Punkt. Dolderer ist nach Klaus Schrodt, der von 2005 bis 2007 an der Red Bull Air Race-WM teilnahm und gleich im ersten Jahr mit Rang vier im Gesamtklassement sein bestes Ergebnis erzielte, erst der zweite deutsche WM-Starter.

Der Österreicher Hannes Arch hofft auf eine erfolgreiche Titelverteidigung. Aber Arch muss sich einer starken Konkurrenz stellen - darunter auch Doppel-Weltmeister Mike Mangold (USA/2005 und 2007), dessen Landsmann und Weltmeister von 2006, Kirby Chambliss, sowie dem Briten Paul Bonhomme, Vize-Weltmeister 2007 und 2008.

Fortgesetzt wird die Weltmeisterschaft mit Wettbewerben in San Diego, Windsor/Ontario, Budapest, Porto und zum Abschluss im Oktober in Barcelona.