2009.05.01 Neuss : Milram hofft auf Sieg in Frankfurt

Das deutsche Team Milram startet beim Debüt des Eschborn-Frankfurt City Loops in Bestbesetzung. Nach bisher enttäuschendem Saisonverlauf will man endlich einen großen Sieg landen.

pk
Linus Gerdemann ist der Hoffnungsträger beim Team Milram

Der Druck ist gewaltig, doch das neu formierte Team Milram will den Knoten beim deutschen Frühjahrs-Klassiker Eschborn-Frankfurt City Loop endlich platzen lassen. "Das ist ein extrem wichtiges Rennen für uns. Natürlich wollen wir uns stark präsentieren und möglichst gewinnen", sagte Milram-Kapitän Linus Gerdemann vor dem Nachfolgerennen von "Rund um den Henninger Turm" und kündigte für den Tag der Arbeit am heutigen Freitag eine "hundertprozentige Schinderei" an.

Die ist auch nötig, denn das Team Milram ist der Weltspitze in dieser Saison zumeist hinterher gefahren. Nur zwei relativ unbedeutende Siege stehen nach dem ersten Drittel zu Buche. Nun hofft Teamchef Gerry van Gerwen "auf den großen Knall" und schickt dafür seine beste Mannschaft ins Rennen. "Aber es wird sehr schwer, weil wir bestimmt den Großteil der Arbeit verrichten müssen", warnte van Gerwen.

Hoffnungen ruhen auf Gerdemann, Ciolek und Wegmann

Die Hoffnungen auf einen Heimsieg auf den 190,8 Kilometern mit Start in Eschborn, den berüchtigten Schleifen durch den Taunus und der ansteigenden Zielgeraden im Frankfurter Stadtteil Riedberg liegen vor allem auf Gerdemann. Neben dem Deutschland-Toursieger und Tour-de-France-Etappensieger hat Milram in Sprint-As Gerald Ciolek und dem deutschen Meister Fabian Wegmann weitere Eisen im Feuer.

Doch für die Milram-Profis gilt es, insbesondere die weiter auf Hochtouren fahrenden Konkurrenten des dänischen Teams Saxo Bank zu schlagen. Dort hat Karsten Kroon den dritten Triumph in Frankfurt nach 2004 und 2008 im Visier. Der Niederländer hat in diesem Jahr schon mit Platz zwei beim Amstel Gold Race seine gute Form unter Beweis gestellt. Der Luxemburger Andy Schleck will sich nach seinem Sieg am vergangenen Wochenende bei Lüttich-Bastogne-Lüttich ebenso wie sein Bruder Fränk in den Dienst von Kroon stellen.

Sinkewitz kehrt nach Dopingsperre zurück

Ein Augenmerk liegt zudem auf Patrik Sinkewitz. Der Hesse, der 2007 in Frankfurt gewann, geht nach Ablauf seiner Dopingsperre für den tschechischen Rennstall PSK vor seiner Haustür an den Start. Gut in Szene setzen will sich auch Björn Thurau. Dessen Vater Dietrich hatte einen Erfolg in der Hessenmetropole stets verpasst.

Schon rundum glücklich vor dem Start ist Organisator Bernd Moos-Achenbach: "Ich bin froh, die Veranstaltung für Frankfurt und die Region trotz der extrem schwierigen Bedingungen gerettet zu haben."