2009.05.01 Neuss : Mit Wärmebildkameras gegen die Schweinegrippe

Wegen der Schweinegrippe wurden zahlreiche Sportveranstaltungen in Mexiko abgesagt. Bei der Tischtennis-WM in Yokohama sollen Wärmebildkameras Menschen mit Fieber sichtbar machen.

anr
Wärmebildkameras sollen helfen

Die Schweinegrippe bedroht auch den Sport immer mehr. In Mexiko sind zahlreiche Sportveranstaltungen abgesagt oder verschoben worden, bei der Tischtennis-WM in Yokohama werden die Schutzmaßnahmen jetzt sogar durch Kamerakontrollen verschärft. Zahlreiche Sportler weigern sich zudem, an Wettkämpfen in Mexiko teilzunehmen.

Der kontinentale Fußball-Verband CONCACAF setzte endgültig die Finalrunden-Spiele seiner U17-Meisterschaft in Tijuana ab, verschob seine Beachsoccer-Meisterschaft in Puerto Vallarte auf unbestimmte Zeit und verlegte das Champions-League-Finalrückspiel zwischen den mexikanischen Top-Teams Atlante FC und Cruz Azul vom vergangenen Mittwoch auf den 12. Mai.

Am Freitag entschied der südamerikanische Fußball-Verband CONMEBOL zunächst, die Heimspiele der beiden verbliebenen mexikanischen Vertreter im anstehenden Achtelfinale des Libertadores-Cup wegen der Schweinegrippe nach Kolumbien zu vergeben. Doch auf Anraten der Weltgesundheitsorganisation WHO lehnte die Regierung der Hauptstadt Bogota die Austragung der Paarungen von San Lus Potosi und Chivas Guadalajara am 6. Mai ab.

Absagen, Terminverschiebungen und veränderte Austragungsorte

Außerdem wird die ursprünglich an Leon vergebene Basketball-Zentralamerikameisterschaft der U16-Junioren in ein anderes Land verlegt. Zu einem anderen Termin finden die vom 8. bis 15. Mai in Chihuahua geplanten Panamerika-Meisterschaften statt. Gleiches gilt für das am Sonntag vorgesehene Nascar-Autorennen in San Luis de Potosi. Komplett abgesagt wurde das Taekwondo-Weltligaturnier in Mexiko-Stadt.

Die Organisatoren des A1GP-Rennens in Mexiko-Stadt sagten den für den 24. Mai geplanten Endlauf der Autorennserie für Nationenteams ab. Außerdem teilten zehn Profi-Golfer den Veranstaltern des Canadian-Tour-Turniers im mexikanischen San Luis Potosi den Verzicht auf eine Teilnahme mit. Chinas und Malaysias Wasserspringer zogen unterdessen ebenfalls mit Hinweis auf die Pandemie-Gefahr ihre Meldungen für den nächste Woche in Fort Lauderdale/Kalifornien beginnenden Grand-Prix-Wettkampf zurück.

Notplan für die Volleyball-WM der Juniorinnen

Der Volleyball-Weltverband FIVB arbeitet unterdessen an einem Notplan für die vom 16. bis 25. Juli in Tijuna und Mexicali im nördlichen Bundesstaat Baja California vorgesehene Hallen-WM der Juniorinnen.

Auch international wächst die Angst vor dem Virus. In Japan wurden verschärfte Schutzvorkehrungen getroffen. Die Organisatoren der Tischtennis-WM in Yokohama kämpfen mit Wärmebildkameras gegen die Verbreitung des Erregers. Durch die Kameras auffällig gewordene Personen werden am Hallenzutritt gehindert und sofort medizinisch untersucht.

Die Befürchtungen einer weiteren Verbreitung der Infektionskrankheit haben beim Fußball-Weltverband FIFA bereits Überlegungen für eine mögliche Absage des Konföderationenen-Pokals in eineinhalb Monaten in Südafrika (14. bis 28. Juni) in Gang gesetzt.