2009.05.03 Neuss : BMW will Wende bei Tourenwagen-WM schaffen

Beim Premierenrennen in Marokko will BMW den schwachen Saisonstart in der Tourenwagen-WM vergessen machen. Dabei soll auch ein neues Aerodynamik-Paket helfen.

kls
Jörg Müller im BMW

Premiere für die Tourenwagen-WM in Marokko: Heute dröhnen die Motoren auf dem 4,624km langen Stadtkurs durch die Straßen der Königsstadt Marrakesch. "Ich wäre nach dem Pech zu Saisonbeginn mit einem Podestplatz zufrieden", sagt BMW-Werksfahrer Jörg Müller: "Es freut mich, dass ich nach so vielen Jahren im Rennsport nochmal eine neue Strecke kennenlerne."

Bei den Saisonläufen fünf und sechs (15.00/16.15 Uhr MESZ) treten die BMW-Piloten mit einem neuen Aerodynamik-Paket an und erhoffen sich dadurch einen Schritt nach vorn. Der ist bitter nötig, denn in den bisherigen vier WM-Läufen gab es nur Siege für die spanische VW-Tochter Seat.

In der WM-Wertung führen die beiden Seat-Piloten Yvan Muller (Frankreich) und Rickard Rydell (Schweden) mit jeweils 30 Punkten. Augusto Farfus aus Brasilien ist mit 20 Zählern auf Rang drei bester BMW-Pilot. Sein 39 Jahre alter Teamkollege Jörg Müller (Hückelhoven) ist mit acht Punkten Siebter.