2009.05.05 Neuss : Schweinegrippe ohne Auswirkungen auf U17-EM

Das U17-EM-Turnier in Deutschland ist durch den Fall von Schweinegrippe in Sachsen-Anhalt nicht bedroht. "Momentan läuft die Planung wie gehabt", sagt DFB-Sprecher Eiermann.

mch
Marco Pezzaiuoli wird mit dem DFB-Team auf Punktejagd gehen können

Der Schweinegrippe-Fall in Sachsen-Anhalt wird nach derzeitigem Stand keine Auswirkungen auf die am Mittwoch beginnende EM der U17-Junioren haben. "Der Fall hat nicht eine solche Ausdehnung, dass man irgendetwas sperren oder schließen müsste", sagte eine Behördensprecherin dem SID.

Der gastgebende Deutsche Fußball-Bund (DFB) bleibt ebenfalls ruhig. "Wir wollen keine Panik machen und warten auf Anweisungen der Behörden. Momentan läuft die Planung wie gehabt", sagte Sprecher Stephan Eiermann. Das Turnier findet vom 6. bis 18. Mai in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen statt. Die deutsche Mannschaft trifft am Mittwochabend zum Auftakt in Erfurt auf die Türkei.

Am Dienstag hatte das Gesundheitsministerium Sachsen-Anhalts einen Schweinegrippe-Fall im Landkreis Harz bestätigt. Der Mann war in der vergangenen Woche aus Mexiko nach Deutschland zurückgekehrt. Allerdings sei der Zustand des Betroffenen nicht besorgniserregend, er werde nicht im Krankenhaus behandelt.

In Mexiko findet das Saisonfinale der Fußball-Meisterschaft unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Das beschloss der Verband aufgrund des weiterhin bestehenden landesweiten Alarms wegen der Viruskrankheit.

In anderen Ländern hatten die Veranstalter mit teilweise abenteuerlichen Maßnahmen gegen die Verbreitung der Grippe bei Sportveranstaltungen gekämpft. Bei der Tischtennis-WM in Japan waren an den Eingängen der Halle Wärmebildkameras installiert worden, durch die Menschen mit Fieber erkennbar gemacht werden sollten.