2009.05.06 Neuss : Phelps nach Wasserpfeifen-Affäre zurück im Becken

Michael Phelps kehrt nach neun Monaten Pause und nach Ablauf seiner Sperre ins Wasser zurück. "Ich bin noch zu jung, um zurückzutreten", erklärte der 23-Jährige.

kop1
Michael Phelps kehrt ins Becken zurück

Neun Monate nach seinem achtfachen Goldtriumph bei Olympia in Peking und nach Verbüßung einer dreimonatigen Sperre wegen seiner Wasserpfeifen-Affäre kehrt Schwimm-Superstar Michael Phelps ins Becken zurück. Der 23 Jahre alte Amerikaner hat für den Grand Prix in der kommenden Woche (14. bis 17. Mai) in Charlotte/US-Bundesstaat North Carolina gemeldet. Für den Schützling von Trainer Bob Bowman ist der Wettkampf ein erster Formtest auf dem Weg zur WM in Rom (17. Juli bis 2. August).

Zudem kündigte Phelps an, seine Karriere definitiv bis Olympia 2012 in London fortzusetzen. "Ich habe lange überlegt, am Ende hat das Schwimmen gewonnen", erklärte Phelps: "Ich bin noch zu jung, um zurückzutreten. Ich kann noch vier weitere Jahre schwimmen."

Bei seinem Comeback in Charlotte geht Phelps über seine beiden Goldstrecken 200m Freistil und 200m Schmetterling ins Wasser. Zudem tritt er über 50m und 100m Freistil sowie 100m Rücken an. "Ich bin noch nicht in Topform, aber es wird langsam", sagte Phelps, der in den vergangenen Wochen rund zehn Kilo abgenommen hat.

Der achtfache Goldmedaillen-Gewinner von Peking hatte Marihuana-Konsum zugegeben, nachdem die britische Zeitung News of the World ein Bild veröffentlicht hatte, das Phelps beim Inhalieren mit einer Wasserpfeife zeigt. Das Foto soll am 6. November bei einer Party auf dem Gelände der Universität South Carolina aufgenommen worden sein. Daraufhin war Phelps nach Veröffentlichung des Fotos im Februar vom US-Schwimmverband für drei Monate bis Mai gesperrt worden.