2009.05.08 Neuss : Karlsruher Drpic gegen Dortmund nicht dabei

Der KSC muss am Samstag bei Borussia Dortmund auf seinen Innenverteidiger Dino Drpic verzichten. Der Defensivmann zog sich im Training einen Bluterguss am Oberschenkel zu.

lhi
Dino Drpic kann wegen einer Verletzung seinen KSC nicht gegen den BVB unterstützen

Ausgerechnet auf der Zielgeraden der Bundesliga-Saison wird Tabellenschlusslicht Karlsruher SC vom Verletzungspech geplagt. Die Badener müssen im Spiel am Samstag bei Borussia Dortmund (15.30 Uhr/live bei Premiere) auf Innenverteidiger Dino Drpic verzichten. Der Kroate laboriert an einem Bluterguss im Oberschenkel, den er sich bei einem Zweikampf im Training zugezogen hatte. Für Drpic wird Sebastian Langkamp in die Vierer-Abwehrkette rücken.

KSC-Trainer Edmund Becker muss zudem den gelbgesperrten Antonio da Silva ersetzen. Für ihn wird wohl Alexander Iaschwili im offensiven Mittelfeld auflaufen. Angeschlagen ist auch Michael Mutzel (muskuläre Probleme), der von Marco Engelhardt vertreten werden könnte.

Kapitän Maik Franz indes musste in dieser Woche im Training etwas kürzertreten, will aber in Dortmund von Beginn an spielen. Der Innenverteidiger hatte erst am vergangenen Wochenende bei der Nullnummer gegen Energie Cottbus sein Comeback in der Karlsruher Startelf nach sechsmonatiger Abstinenz gefeiert. Franz hatte sich zu Beginn des Jahres nach wochenlangen Beschwerden einer Operation an der Achillessehne unterzogen.

Der KSC ist vor dem 31. Spieltag die auswärtsschwächste Mannschaft der Liga. In den bisherigen 15 Partien in der Fremde kassierten die Badener zwölf Niederlagen (zwei Siege/ein Unentschieden).