2009.05.09 Neuss : Hoffenheim beendet Durststrecke

1899 Hoffenheim hat am 31. Spieltag der Bundesliga endlich in die Erfolgsspur zurückgefunden. Gegen den 1. FC Köln gewann das Team von Ralf Rangnick 2:0.

kop1
Artistische Einlage von Hoffenheims Wellington

Der Krisengipfel hat die Wende gebracht: Vier Tage nach der Aussprache der Verantwortlichen hat Herbstmeister 1899 Hoffenheim den ersten Schritt aus der sportlichen Misere in der Bundesliga gemacht. Das zuvor schwächste Rückrundenteam setzte sich am 31. Spieltag durch zwei Traumtore von Sead Salihovic (58.) sowie Demba Ba (68.) mit 2:0 (0:0) im Aufsteiger-Duell gegen den 1. FC Köln durch und feierte damit den ersten Erfolg nach zuvor zwölf Spielen ohne Sieg.

Bei den Gästen sah Youssef Mohamad zudem wegen einer Notbremse die Rote Karte (79.), den folgenden Foulelfmeter setzte Boubacar Sanogo aber neben das Tor.

Die 30.150 Zuschauer in der ausverkauften Rhein-Neckar-Arena sahen eine Anfangsphase ohne Höhepunkte. Die Gastgeber und die Kölner neutralisierten sich weitgehend im Mittelfeld. Erst nach elf Minuten sorgten die Kölner Nemanja Vucicevic und Pedro Geromel mit zwei Chancen innerhalb weniger Sekunden für ein wenig Gefahr vor dem Tor der Hoffenheimer.

Die ersatzgeschwächten Gastgeber, die ohne Carlos Eduardo, Andreas Beck (beide gesperrt), Marvin Compper (Adduktorenprobleme), Selim Teber (Entzündung am Knöchel) sowie die langzeitverletzten Vedad Ibisevic, Matthias Jaissle (beide Kreuzbandriss) und Andreas Ibertsberger (Innenbandriss) auskommen mussten, setzten trotz ihrer Bemühungen zunächst kaum Akzente in der Offensive.

Abgesehen von den beiden Chancen der Gäste in der elften Minute ereignete sich im ersten Durchgang so gut wie nichts. Die nieveauarme und zeitweise sogar langweilige Partie war lediglich geprägt von zahlreichen Fehlern auf beiden Seiten.

Erst in der 35. Minute kamen die Hoffenheimer durch Salihovic zur ihrer ersten Möglichkeit. Die Vorstellung der Gastgeber im ersten Anschnitt untermauerte die Forderung von Trainer Ralf Rangnick nach mindestens sechs neuen Spielern. Für die angestrebten Transfers im Sommer stehen zunächst zehn Millionen Euro zur Verfügung.

Zwei Minuten nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer dann den ersten richtigen Aufreger des Spiels. Nach einem Freistoß von Salihovic und einem Kopfball von Chinedu Obasi zwang Kölns Torjäger Milivoje Novakovic seinen Torwart Faryd Montragon zu einer starken Parade. Der Keeper lenkte den von Novakovic abgefälschten Ball an den Pfosten.

Diese Szene wirkte wie ein Weckruf für die Gastgeber, die anschließend vehement auf die Führung drängten. Die Bemühungen der Hoffenheimer wurden durch das Freistoßtor von Salihovic belohnt. Schon zu Beginn des zweiten Durchgangs hatte Rangnick mit der Einwechslung des vierten Stürmers (Sanogo) das Signal für die totale Offensive gegeben.

Sanogo hatte acht Minuten nach der Führung die Chance zum zweiten Treffer, scheiterte aber an Mondragon. Kurz darauf machte es Ba besser und erzielte ebenfalls mit einem sehenswerten Fernschuss sein zwölftes Saisontor.