2009.05.13 Neuss : Lienen soll "Löwen" vor dem Abstieg retten

Zweitligist TSV 1860 München kommt nicht zur Ruhe. Die "Löwen" trennten sich mit sofortiger Wirkung von Interimstrainer Uwe Wolf, als neuer Chefoach übernimmt Ewald Lienen.

cleu1
Übernimmt beim TSV 1860: Ewald Lienen

Trainer Ewald Lienen soll Zweitligist 1860 München vor dem Sturz in die Drittklassigkeit bewahren. Die Löwen haben am Mittwoch auf die anhaltende Misserfolgsserie reagiert und den 55-Jährigen früher als erwartet als Nachfolger von Uwe Wolf geholt. Wolf, der seit der Beurlaubung von Marco Kurz am 24. Februar bei den Sechzigern als Interimstrainer fungierte, wurde freigestellt.

"Die Lage ist sehr ernst", sagte Löwen-Geschäftsführer Manfred Stoffers über die Entscheidung, Lienen sofort an die Isar zu holen. Schon seit einigen Monaten wurde über eine baldige Verpflichtung des ehemaligen Bundesliga-Profis und -Trainer spekuliert, bis Saisonende sollte jedoch Wolf auf der Bank sitzen. Nach dem 0:0 am Dienstag bei Absteiger SV Wehen Wiesbaden hat der Klub aber nun reagiert.

"Der Relegationsplatz rückt bedrohlich nahe. Jetzt brauchen wir einen erfahrenen und krisenfesten Coach, der unsere Mannschaft durch den mental extrem belastenden Kampf um den Ligaerhalt führt', meinte Stoffers noch. Lienen steht sein Assistent Abder Ramdane zur Seite. Wolf hat nach Angaben von Sportdirektor Miroslav Stevic "die kleine Prise Glück gefehlt, die du für den Erfolg brauchst".

Lienen, der zuletzt bei Panionios Athen in Griechenland tätig war, sei er "sehr dankbar, dass er in dieser schwierigen Situation zu uns kommt, um uns aus der Krise zu helfen", sagte Stevic noch. Lienen wird schon am Mittwochnachmittag in München vorgestellt und leitet dort auch gleich sein erstes Training.

"Zettel-Ewald", wie er wegen seiner Notizzettel einst genannt wurde, kehrt damit nach knapp dreieinhalb Jahren nach Deutschland zurück, wo er zuletzt bis November 2005 bei Hannover 96 arbeitete. Zuvor war er als Coach beim MSV Duisburg (1993-94), Hansa Rostock (1997-99), 1. FC Köln (1999-2002), CD Teneriffa (2002-03) und bei Borussia Mönchengladbach (2003) aktiv. Als Spieler absolvierte er 333 Bundesliga- (49 Tore) und 171 Zweitligaspiele (27 Tore) für Arminia Bielefeld, Gladbach und Duisburg.