2009.05.16 Neuss : Advocaat wird wohl belgischer Nationaltrainer

Dick Advocaat wird offenbar neuer Trainer der Nationalauswahl von Belgien. Bevor der 62-Jährige seinen neuen Job antritt, will er aber noch mit Zenit St. Petersburg Meister werden.

kls
Dick Advocaat

Dick Advocaat hat erstmals selbst über seinen möglichen Wechsel vom russischen Erstligisten Zenit St. Petersburg auf den Posten des belgischen Nationaltrainers gesprochen und wird das Angebot des Verbandes offenbar annehmen. "Ich bin 62 Jahre und komme in eine Phase, in der ich etwas anderes tun möchte", sagte der Niederländer in einem Interview mit dem Russland-Korrespondenten des flämischen Fernsehsenders VRT.

Die Entscheidung musste demnach allein zwischen Belgien und Zenit fallen, das Advocaat gerne halten wollte. Der frühere Bundesliga-Coach von Borussia Mönchengladbach hatte den Klub 2007 zur russischen Meisterschaft und ein Jahr später zum UEFA-Cup-Sieg geführt. Bevor er zum Jahreswechsel bei den "Roten Teufeln" die Nachfolge von Rene Vandereycken antritt, will er sich noch mit einem weiteren Titel verabschieden. "Ich will mit Zenit noch Meister werden", sagte er.

Die Aufgabe in Belgien reizt ihn aber nicht nur wegen der größeren Nähe zu seiner in Den Haag wohnenden Familie, sondern auch, weil die Mannschaft Perspektive habe. "Ich glaube an die Qualität der Spieler. Sie sind jung und talentiert. Ihnen fehlt noch die notwendige Härte, aber die kann ich ihnen beibringen", meinte Advocaat, der auch schon Bondscoach in den Niederlanden sowie Nationaltrainer in Südkorea und den Vereinigten Arabischen Emiraten war: "Belgien ist eine Herausforderung. Wenn es mir ums Geld ginge, müsste ich in St. Petersburg bleiben."

Der belgische Verband hatte am Freitag eine Verpflichtung von Advocaat noch nicht bestätigt. "Der Deal ist noch nicht über die Bühne. Er wird uns Ende Mai eine Antwort geben", sagte ein Sprecher des belgischen Fußball-Verbandes.