2009.05.16 Neuss : Friedrich, Stahl und Spank schaffen WM-Norm

Bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Wiesbaden haben die Hochspringer Ariane Friedrich und Raul Spank sowie Speerwerferin Linda Stahl die WM-Norm für Berlin erfüllt.

ged
Hallen-Europameisterin Ariane Friedrich

Hallen-Europameisterin Ariane Friedrich hat einen guten Start in die Freiluft-Saison erwischt. Die deutsche Hochsprung-Hoffnungsträgerin von der Verwaltungsfachhochschule Wiesbaden siegte bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Darmstadt unangefochten mit 1,95m und schaffte damit auf den Zentimeter genau die doppelt geforderte Norm für die Heim-WM in Berlin (15. bis 23. August). Friedrich hatte erst bei 2,00m drei Fehlversuche.

Auch der Hochsprung-Olympiafünfte Raul Spank von der TU Dresden mit 2,31m und die Speerwurf-WM-Achte Linda Stahl (WG Köln) mit 62,48m nahmen Kurs auf Berlin. Allerdings muss Stahl noch einmal nachlegen, während Spank mit seiner WM-Planung beginnen kann.

In Darmstadt ging es für Friedrich, Spank und Stahl aber vor allem um die Qualifikation für die Universiade in Belgrad (1. bis 12. Juli). Das Trio zählt dort zu den deutschen Medaillenkandidaten, Friedrich gilt zudem als deutsche Goldhoffnung für die WM, wo es zum großen Duell mit Titelverteidigerin Blanka Vlasic (Kroatien) kommen könnte. Diese hatte in der Vorwoche in Doha 2,05m vorgelegt.

Friedrich-Trainer Günter Eisinger warnt jedoch vor Vergleichen: "Blanka ist bei 30 Grad gesprungen." In Darmstadt erschwerte dagegen der Wind das Springen. Höhepunkt des Sonntags soll der Auftritt von Hammer-Weltmeisterin Betty Heidler werden.