2009.05.23 Neuss : Krstajic: "Ich denke, es ist vorbei"

Mladen Krstajic geht davon aus, dass seine Zeit bei Schalke 04 abgelaufen ist. Der Vertrag des Kapitäns läuft am 30. Juni aus, bisher gab es keine Verlängerungsgespräche.

nse
Manuel Neuer (l.) und Mladen Krstajic beim Saisonfinale

Kapitän Mladen Krstajic rechnet mit seinem Abschied vom Bundesligisten Schalke 04. "Ich denke, es ist vorbei", sagte der 35-jährige Serbe nach dem 2:3 (2:1) der Königsblauen zum Saisonabschluss gegen 1899 Hoffenheim.

Der Vertrag des Innenverteidigers, der 2004 von Werder Bremen kam, läuft am 30. Juni aus. Gespräche über eine Verlängerung gab es bislang nicht. "Es ist traurig, dass keiner kommt und sagt: Danke für die fünf Jahre. Aber so ist das Geschäft", meinte Krstajic, der gegen Hoffenheim sein 131. Bundesligaspiel für Schalke bestritt und sein siebtes Tor erzielte.

Der ehemalige Nationalspieler hat nach eigener Aussage "ein paar Kontakte zu Bundesligaklubs", denkt aber auch über eine Rückkehr in seine Heimat zu Partizan Belgrad nach. Offiziell verabschiedet wurde der Abwehrspieler am Samstag noch nicht.

Krstajic träumt von Trainerposten bei Schalke

"Abschied ist, wenn du gehst und Blumen bekommst", sagte Krstajic. Mit einem Verbleib unter dem neuen Trainer Felix Magath rechnet der Serbe aber nicht: "Das ist nicht realistisch", sagte er und fügte grinsend an: "Aber wer weiß, vielleicht kann ich in zwei Jahren Nachfolger von Magath werden..."