2009.05.26 Neuss : Neuer soll Bayern-Keeper werden

Auf der Suche nach einem neuen Torwart hat Bayern München die Fühler nach Schalke-Keeper Manuel Neuer ausgestreckt. Indes will Michael Rensing um die Nummer eins kämpfen.

anr
Manuel Neuer steht auf der Wunschliste der Bayern

Nach dem so gut wie perfekten Transfer von Stürmer Mario Gomez will Bayern München auch Torwart Manuel Neuer verpflichten. "Es gibt nur einen Torhüter, der uns derzeit interessiert. Das ist Manuel Neuer von Schalke 04. Wir haben Schalke 04 von unserem Interesse informiert", sagte Manager Uli Hoeneß der Sport Bild (Mittwoch-Ausgabe).

Der 23 Jahre alte Neuer, der am Dienstag mit der Nationalmannschaft die Asienreise antrat, steht allerdings bei den Königsblauen noch bis 2012 unter Vertrag.

"Verständlich, dass der Spieler ins Überlegen gerät"

Joachim Löw weiß nach eigenen Angaben erst seit ein zwei Tagen vom Münchner Interesse an Neuer. "Wie konkret die Bemühungen der Bayern sind, weiß ich nicht, aber da geht es ja mit Sicherheit auch darum, was der neue Trainer Felix Magath will. Wenn ein Angebot der Bayern kommt, ist es verständlich, wenn ein Spieler ins Überlegen gerät. Schließlich hat er dort jedes Jahr die Gelegenheit international zu spielen", sagte der Bundestrainer am Frankfurter Flughafen vor der Abreise nach Shanghai.

Zum bevorstehenden Wechsel von Gomez zu den Bayern meinte Löw: "Bei Gomez gibt es die Tendenz, dass es heute zu einem Abschluss kommen könnte. Es gibt da ja bestimmte Ausstiegsklauseln..."

Sein Marktwert wird auf rund neun Millionen Euro taxiert. Die Bayern sehen sich jedoch auch für eine mögliche Absage gerüstet. "Dann könnten wir auch mit Jörg Butt und Michael Rensing wieder in die neue Saison gehen. Jörg hat gegen Stuttgart ganz hervorragend gehalten", sagte Hoeneß.

"Klinsmann hat mir die Saison vermasselt"

Der derzeit am rechten Zeigefinger verletzte Rensing hat unterdessen mit Ex-Trainer Jürgen Klinsmann abgerechnet, der den 25 Jahre alten Torhüter vor dem Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League beim FC Barcelona (0:4) zur Nummer zwei degradiert hatte.

"Ich habe mir ganz sicher keinen Trauerflor umgebunden", sagte Rensing zur Entlassung Klinsmanns der Bild-Zeitung. Der ehemalige Bundestrainer habe ihm die Saison "vermasselt". Rensing weiter: "Sicher war ich auch das Opfer einer zumindest sehr fragwürdigen Entscheidung des Trainers Klinsmann."

Weil der Ex-Coach ihm nach seiner überraschenden Versetzung auf die Bank in Barcelona versprochen habe, dass er im folgenden Bundesliga-Spiel gegen Eintracht Frankfurt wieder die Nummer eins sei und dann doch Butt im Tor stand, sagte Rensing: "Er hat mich nicht ehrlich behandelt."

Rensing wehrt sich gegen Kritik

Rensing war als Nachfolger von Oliver Kahn in die Saison gestartet, sah sich aber häufiger Kritik ausgesetzt. Er habe zwar keine Unhaltbaren gehalten, dafür aber viele wichtige Bälle. Einen Fehler habe er nur beim 2:5 gegen Werder Bremen begangen, sagte Rensing. Nun wolle er "wieder den Konkurrenzkampf suchen" und sich durchsetzen.

Rensing ist überzeugt: "Ich habe das Zeug, um bei den Bayern als Nummer eins zu bestehen. Ich werde meinen Weg machen. Im Tor des FC Bayern. Darauf brenne ich." Obwohl zuletzt auch Hoeneß gesagt hatte, Rensing habe derzeit nicht viele Fürsprecher im Verein, und obwohl sich der Klub um einen neuen Torwart bemüht, will Rensing um eine neue Chance kämpfen.

"Ich habe noch ein Jahr Vertrag - und ich sehe keinen Grund, diesen nicht zu erfüllen", sagte er. Zuletzt hatte Rensing allerdings auch verlauten lassen, dass er sich nicht wieder als Nummer zwei auf die Bayern-Bank setzen wolle.