2009.05.30 Neuss : Mentschow geht "in Rosa" ins Einzelzeitfahren

Denis Mentschow geht beim Giro d'Italia 20 Sekunden vor Rivale Danilo Di Luca als Gesamtführender ins finale Einzelzeitfahren. Der Etappensieg ging an den Belgier Philippe Gilbert.

bto
Denis Mentschow (r.) und Danilo Di Luca (l.) machen den Sieg wohl unter sich aus

Im Kampf um den Sieg beim 92. Giro d'Italia kommt es am Sonntag in Rom zum Showdown beim abschließenden Einzelzeitfahren. Auf der vorletzten Etappe über 203km von Neapel nach Anagni verteidigte der Russe Denis Mentschow (Rabobank) erneut seine Spitzenposition im Gesamtklassement erfolgreich und hat nun 20 Sekunden Vorsprung vor seinem ärgsten Konkurrenten Danilo Di Luca (Italien/LPR.).

Bei einem Zwischensprint hatte sich Mentschow den zweiten Platz und vier Sekunden Zeitgutschrift gesichert, Di Luca kam hinter ihm auf Rang drei und bekam noch zwei Sekunden Zeitbonifikation. Die Entscheidung fällt damit am Sonntag auf dem 14,4 Kilometer langen Kurs durch die italienische Hauptstadt.

Den Tagessieg sicherte sich der Belgier Philippe Gilbert (Silence-Lotto), der sich kurz vor dem Ziel gemeinsam mit dem Franzosen Thomas Voeckler (Bouygues Telecom) vom Hauptfeld absetzte und dem Franzosen im Sprint keine Chance ließ. Der siebenmalige Tour-de-France-Sieger Lance Armstrong verlor auf der Etappe knapp 1:40 Minuten auf den Tagessieger, bleibt aber in der Gesamtwertung auf Platz zwölf.

Milram mit Fluchtversuchen

Eine gute Vorstellung bot das deutsche Milram-Team, das mit Robert Förster (Markkleeberg) lange in einer achtköpfigen Spitzengruppe vertreten war. Nachdem die Gruppe nach 150 Kilometern eingeholt worden war, startete Markus Fothen (Kaarst) einen weiteren Fluchtversuch, doch auch dieser war nicht von Erfolg gekrönt.